b_150_100_16777215_00_images_stories_opel_mokka_2017_AQ3C6295.JPGFahrbericht: Opel Mokka X
         
Seit 2012 rollt das kleine Opel-SUV nun vom Band, in seiner Klasse sogar als erfolgreichstes Fahrzeug.  Bisher lagen und liegen 600.000 Bestellungen vor. Es wurde Zeit für eine Überarbeitung. Wie diese ausgefallen ist, haben wir getestet.



Äußerlich wurde der Mokka X Modelljahr 2017 der aktuellen Designphilosophie angepasst. Das lässt ihn maskuliner und breiter wirken. Die eingesetzten Materialien wirken ebenfalls hochwertiger. Optional verfügt der Mokka nun, wie bereits der Astra auch über die neuen LED-Scheinwerfer und Rückleuchten. Das AFL genannte Lichtkonzept beinhaltet 9 verschiedene Lichtmodi, von Stadt- bis zum Autobahnlicht können sich die Scheinwerfer allen Situationen automatisch anpassen und so maximale Sicht und Sicherheit gewährleisten.
Zur Sicherheitsausstattung kommt noch eine überarbeitete Kamera hinzu. Diese überwacht permanent den Abstand zum Vordermann und fordert bei Bedarf den Fahrer auf, eine Vollbremsung einzuleiten. Auch der Fernlichtassistent und die Verkehrsschilderkennung werden mit der Kamera abgedeckt.
Vernetzung wird im Opel großgeschrieben. So verfügt das neue IntelliLink-System sowohl über Apple Car Play als auch Android Auto. Das OnStar-System gehört zum Paket. Damit hat man einen ständigen Begleiter an Bord, sei es um das Navi zu programmieren oder im Notfall Hilfe zu holen. Sollte das Fahrzeug einmal entwendet werden, kann es auch aufgespürt und die Zündung aus der Ferne unterbrochen werden. Per App kann man sich über den Fahrzeugzustand informieren, beispielsweise ob man abgeschlossen hat, was auch aus der Ferne erledigt werden kann. Das Navigationssystem lässt sich auch mit dem Smartphone fernbedienen, so kann man das Ziel am Handy bereits vor Fahrtantritt suchen und ans Navigationssystem schicken. Um das Ganze abzurunden gehört natürlich auch ein WLAN-Hotspot dazu.
Der Dienst funktioniert über das Vodafone-Netz, ist allerdings nicht kostenlos. Es stehen jedoch mehrere Optionen zur Auswahl.
Integriert wurde die Technik in ein neu gestaltetes Armaturenbrett, das bereits im neuen Astra Einzug gehalten hat. Es ist nun sehr funktional und mit dem bis zu 8 Zoll großen Farbtouchdisplay verschwinden auch einige Bedienknöpfe, was die Mittelkonsole aufgeräumter erscheinen lässt. Der Mokka wartet nun mit einigen Premiummaterialien auf, die das Interieur deutlich aufwerten.
Ein weiteres Highlight in dieser Klasse sind die von der Aktion Gesünder Rücken e.V. zertifizierten Sitze – sie machen auch Langstrecken deutlich komfortabler.
Als weiteres Komfortextra ist nun auch ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem zu haben.
Auf der Antriebsseite bleibt es bei Altbewährtem. Unser Testwagen hatte den 1,4-Liter-Turbo-Benziner unter der Haube. Er sorgt mit seinen 103 kW/ 140 PS für gute Fahrleistungen des Kompakt-SUV. Den Sprint auf 100 km/h erledigt er in 9,9 Sekunden, bei 186 km/h ist dann Schluss.
Der Turbo-Benziner ist an ein ausgeklügeltes Allradsystem gekoppelt, das beim Anfahren die Kraft 50:50 verteilt und dann im normalen Betrieb bis zu 100 % auf die Vorderachse abgibt. Im Bedarfsfall verteilt es die Antriebskräfte beinahe unbemerkt um und sorgt so immer für ein Maximum an Traktion.
Die angegebenen 6,5 Liter haben wir nicht ganz geschafft, aber 7 Liter gehen auch in Ordnung.
Mit seinen 4,27 m ist er auch ein idealer Begleiter für das Leben in der Stadt. Er bietet ausreichende Platzverhältnisse, um allerlei Alltagsgegenstände mitzuschleppen. Das Kofferraumvolumen beträgt 356 Liter und lässt sich auf 1372 Liter erweitern.
Die Preise für den Mokka X starten bei 18.990 €. Unser Testfahrzeug, der 1.4 Turbo als Innovation mit umfangreicher Zusatzausstattung, ist ab 25.350 € zu haben.

 

 

AQ3C6295.JPGAQ3C6298.JPGAQ3C6301.JPGAQ3C6305.JPGAQ3C6317.JPGAQ3C6320.JPG

 

 

Kurz notiert

  • Ferrari Weltpremiere

    Ferrari 812 Superfast

    Weltpremiere in Genf 2017

    Ferrari hat sich den 87. Internationalen Auto-Salon Genf als Schauplatz für die Weltpremiere des neuen V12-Berlinetta ausgesucht: der 812 Superfast, der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke.
    Der neue Wagen verfügt nicht nur über eine Fülle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symbolträchtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der ruhmreichen Geschichte des Cavallino Rampante im Jahr 1947 – vor 70 Jahren – markierte.
    Der 812 Superfast läutet nun eine neue Ära in der Geschichte der Ferrari Zwölfzylinder ein und baut dabei auf dem wertvollen Erbe des F12berlinetta und des F12tdf auf. Gedacht ist das neue Modell für Kunden, die sich den stärksten und exklusivsten Ferrari der Serie wünschen, einen kompromisslosen Sportwagen, der ihnen auf der Straße wie auf der Rennstrecke ein berauschendes Fahrerlebnis bietet und gleichzeitig doch so komfortabel ist, dass sie ihn rundum genießen können.

    Weiterlesen...  
  • Finanzierung Auto

    Autofinanzierung – Leasing, Autokredit oder doch ein klassischer Ratenkredit?

    Neuwagen werden fast nur noch fremdfinanziert. Aber auch beim Gebrauchtwagen würden ohne fremde Hilfe weniger Kaufverträge unterschrieben werden. Es hat verschiedene Gründe, warum beim Autokauf immer öfters im Vorfeld der günstigste Autokredit verglichen wird, anstatt ein Auto sofort zu zahlen. Ein Grund sind die gewachsenen Ansprüche der Autofahrer, wenn es um die Innenausstattung geht. Was früher einmal eine gehobene Ausstattung war, wird heute als Standard betrachtet. Das hat natürlich seinen Preis.

    Weiterlesen...  
  • Mitsubishi verkauft 23.339 PKW in den ersten sieben Monaten des Jahres

    Ein Plus von  8,5 Prozent bei einem Marktanteil von 1,2 Prozent. Der Anteil von SUV lag bei 53 Prozent. Mit mehr als 23.000 Pkw-Zulassungen (ohne Pick-up L200) in den ersten sieben Monaten des Jahres konnte Mitsubishi gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 8,5 Prozent zulegen.

    Der Marktanteil hat sich bei 1,2 Prozent stabilisiert.

    Weiterlesen...  
  • Neue Opel Active-Sondermodelle bieten attraktive Preisvorteile

    Vier Ausstattungs-Pakete zur Wahl: „Komfort“, „Travel“, „Sportive“ und Design“

    Preisvorteil inklusive: Beispielsweise beim Zafira Active bis zu 3.025 Euro sparen Breite Palette: Vom neuen Astra über KARL und Corsa bis zum MOKKA X Active

    Weiterlesen...  
  • Pressemitteilung: Pace macht das Auto zum Smartcar

    PACE macht dein Auto zum Smartcar

    Vom Smartphone über die Smartwatch bis zum Smarthome – viele unserer Alltagsgegenstände finden nach und nach den Weg ins Internet und in unser digitalisiertes Leben.

    Weiterlesen...  

Copyright © 2015. All Rights Reserved.