Erstkontakt: BMW 1er

Neuer 1er steht noch satter auf der Straße

b_150_100_16777215_00_images_stories_BMW_1er2011_1.jpgDie Münchener haben den bislang Kleinsten der Marke neu aufgelegt


Es ist soweit: Der kleinste BMW, der seit 2004 die 1er-Baureihe aufmacht, rollt in Neuauflage an den Start und wird zu Preisen ab 23 850 Euro verkauft. Es tritt wie bisher in der heiß umkämpften Kompaktklasse an und ordnet sich dort im Premium-Bereich ein. Was schnell auffällt: Obwohl sich das Design des Neuen weitgehend an das des Vorgängers anlehnt, wirkt das Fahrzeug ausgereifter, dominanter.

 

Das mag auch daran liegen, dass es an Länge und Breite zugelegt hat und nun noch satter auf der Straße steht. Der größere Radstand gab auch ein paar Zentimeter mehr Kniefreiheit im Fond frei, so dass dort nun Erwachsene recht ordentlich sitzen können. Der Gepäckraum fasst jetzt 330 Liter – das sind 30 Liter mehr als beim Vorgänger. Das Ladevolumen lässt sich zudem durch Umklappen der Rückbanklehnen bis auf 1200 Liter vergrößern.

Keine Frage – schon auf den ersten Blick sieht man: Auch der Kleinste aus der Münchener Edelschmiede ist wieder ein echter BMW. Sorgfältig wurde darauf geachtet, dass er nicht etwa niedlich wirkt – mit seiner sportlich langen Motorhaube, seinen Ecken und Kanten tritt er eher maskulin auf. Zwei Ausstattungslinien werden angeboten: die Sport Line und die Urban Line mit jeweils speziellen Ausstattungen für Exterieur und Interieur.
Hinterradantrieb, eine ausgesprochen präzise Lenkung, ein hervorragend abgestimmtes Fahrwerk, das aber nicht unkomfortabel ist, und sportliche Antriebe garantieren Fahrspaß pur im neuen 1er BMW. Alle Motoren werden per Doppel-Turbolader auf Leistung gebracht und sind auf Effizienz getrimmt. Der Basismotor 116i ist neu entwickelt worden und leistet 100 kW/136 PS. Zweiter Benziner ist der 118i mit 125 kW/170 PS. Die Leistungssteigerung gegenüber den Vorgängern liegt bei 10 kW beziehungsweise 20 kW, zugleich sinkt der Kraftstoffverbrauch um bis zu zehn Prozent.

Der 2,0-Liter-Diesel wird in den Leistungsstufen 85 kW/116 PS, 105 kW/143 PS und 135 kW/184 PS angeboten. Auch diese Aggregate mit Turboaufladung, variabler Turbinengeometrie und Common-Rail-Direkteinspritzung sind gründlich überarbeitet und in punkto Agilität und Sparsamkeit optimiert worden.

Der neue 1er BMW ist das bislang erste Fahrzeug seiner Klasse, das auf Wunsch mit einem Achtgang-Automatikgetriebe ausgestattet werden kann. Serienmäßig integriert ist das Technologiepaket BMW EfficientDynamics. Dazu gehört auch die Start-Stopp Funktion, die für alle Motor- und Getriebeversionen zur Verfügung steht. Außerdem lässt sich über den „Fahrerlebnisschalter“ der Eco Pro Modus für besonders verbrauchsgünstiges Fahren aktivieren.

Das richtige Sprit-Spar-Modell wird jedoch erst zu einem späteren Zeitpunkt nachgeschoben: Der BMW 116d EfficientDynamics Edition mit einer Leistung von 85 kW/116 PS kommt mithilfe von zusätzlichen Maßnahmen zur Verbrauchsreduzierung auf einen durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch von 3,8 Litern je 100 Kilometer. Der Kohlendioxid-Ausstoß dieser Modellversion soll bei 99 Gramm pro Kilometer liegen.
Auf ersten Probefahrten zeigte sich bereits das Basismodell als durchaus ausreichend motorisiert. Doch klar – vor allem mit den stärksten Motorisierungen kommt richtig Freude auf. Dabei überzeugte besonders der große Diesel mit seinem maximalen Drehmoment von 380 Nm durch seinen enormen Antritt und Durchzug bei sparsamem Verbrauch. Die Automatik passt hervorragend zu diesem Motor und sorgt ebenso für entspanntes Fahren wie für kraftvollen Spurt.
Eva-Maria Becker

AM24.tv Videoclips bei McDonald's Instore TV und auf AM24.tv

Versicherungs-Rechner

b_150_100_16777215_00_images_huk24-logo.gif
Gebrauchtwagen auf:

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

Kurz notiert

  • Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe

    Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe 


    In einer Pressekonferenz am Morgen des 5. Dezember 2017 hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) BMW unterstellt im Modell 320d eine illegale Abschaltvorrichtung zur Manipulation der Abgaswerte einzusetzen. Aus diesem aktuellen Anlass nimmt TÜV SÜD Stellung:

    Weiterlesen...  
  • News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    Da ist er, der erste Pickup von Mercedes, die X-Klasse. Nobel, kräftig, eben der Mercedes unter den Pickups soll es sein, den die Stuttgarter nun auf die Lifestyle- sowie Arbeitswelt loslassen.

    Weiterlesen...  
  • Ferrari Weltpremiere

    Ferrari 812 Superfast

    Weltpremiere in Genf 2017

    Ferrari hat sich den 87. Internationalen Auto-Salon Genf als Schauplatz für die Weltpremiere des neuen V12-Berlinetta ausgesucht: der 812 Superfast, der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke.
    Der neue Wagen verfügt nicht nur über eine Fülle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symbolträchtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der ruhmreichen Geschichte des Cavallino Rampante im Jahr 1947 – vor 70 Jahren – markierte.
    Der 812 Superfast läutet nun eine neue Ära in der Geschichte der Ferrari Zwölfzylinder ein und baut dabei auf dem wertvollen Erbe des F12berlinetta und des F12tdf auf. Gedacht ist das neue Modell für Kunden, die sich den stärksten und exklusivsten Ferrari der Serie wünschen, einen kompromisslosen Sportwagen, der ihnen auf der Straße wie auf der Rennstrecke ein berauschendes Fahrerlebnis bietet und gleichzeitig doch so komfortabel ist, dass sie ihn rundum genießen können.

    Weiterlesen...  
  • Finanzierung Auto

    Autofinanzierung – Leasing, Autokredit oder doch ein klassischer Ratenkredit?

    Neuwagen werden fast nur noch fremdfinanziert. Aber auch beim Gebrauchtwagen würden ohne fremde Hilfe weniger Kaufverträge unterschrieben werden. Es hat verschiedene Gründe, warum beim Autokauf immer öfters im Vorfeld der günstigste Autokredit verglichen wird, anstatt ein Auto sofort zu zahlen. Ein Grund sind die gewachsenen Ansprüche der Autofahrer, wenn es um die Innenausstattung geht. Was früher einmal eine gehobene Ausstattung war, wird heute als Standard betrachtet. Das hat natürlich seinen Preis.

    Weiterlesen...  
  • Mitsubishi verkauft 23.339 PKW in den ersten sieben Monaten des Jahres

    Ein Plus von  8,5 Prozent bei einem Marktanteil von 1,2 Prozent. Der Anteil von SUV lag bei 53 Prozent. Mit mehr als 23.000 Pkw-Zulassungen (ohne Pick-up L200) in den ersten sieben Monaten des Jahres konnte Mitsubishi gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 8,5 Prozent zulegen.

    Der Marktanteil hat sich bei 1,2 Prozent stabilisiert.

    Weiterlesen...  

Copyright © 2015. All Rights Reserved.