Erstkontakt: Citroen DS 5

Die Edel-Version heißt DS5

b_150_100_16777215_00_images_stories_citroen_ds5_vorstellung_1_(5).jpgDer ganz Besondere der Citroën C5-Baureihe kommt auch als Vollhybrid

Anfang März kommt der neue Citroën DS5 auf den deutschen Markt – zu Preisen ab 29 700 Euro. Nach dem DS3 und dem DS4 ist er der Dritte der im Jahre 2010 aufgelegten und inzwischen schon sehr erfolgreichen DS-Baureihe des französischen Herstellers. Die Philosophie dieser Reihe – eine Hommage an die legendäre, aufregende, „göttliche“ DS aus dem Jahre 1955 – in einem Satz: Exklusives Design und besonderer Fahrkomfort sollen vereint werden mit einem hohen Anspruch an Dynamik und Fahrspaß.

 


Der 4,53 Meter lange DS5 hat trotz eines angedeuteten Kombihecks die Form eines höher gelegten Coupés mit vier Türen und bietet eine erhöhte Sitzposition. In den großzügig ausgeformten Radhäusern ist Platz für Räder im 20-Zoll-Format. Markant ist das Styling des DS5 mit schräg geschnittenen großen Scheinwerfern, dem in Chrom gefassten Kühlergrill, einer flachen Motorhaube, einer sehr schmalen A-Säule, speziellen Felgen und großen rechteckigen Auspuffendrohren.

Außergewöhnlich wirkt das Glasdach, das dem einer Flugzeugkanzel nachempfunden ist. Über Fahrer und Beifahrer und über der Rückbank ist das Dach ausgeschnitten, so dass der Blick in den Himmel frei ist. Zu öffnen ist das Dach allerdings nicht. Die vier möglichen Passagiere finden sehr ordentliche Platzverhältnisse vor. Das Gepäckabteil fasst 468 Liter und ist damit reisetauglich. Zudem lassen sich die Lehnen der Rücksitze umklappen – dann erhöht sich das Transport-Volumen auf 1288 Liter.

Eine technische Besonderheit ist einer der Antriebe des DS5: Er kommt auch als allradgetriebener Vollhybrid auf den Markt, und zwar – das ist ein Novum und nur noch bei Peugeot zu finden – als Dieselhybrid. Preis: ab 44 240 Euro. Und das ist das technische Prinzip: Ein Dieselmotor treibt wie gewohnt die Vorderachse an, während an den Hinterrädern ein Elektromotor arbeitet – fertig ist der Vierradantrieb.  Das Dieselaggregat ist ein HDi-Motor mit einer Leistung von 120 kW/163 PS; der Elektromotor an der Hinterachse ist 27 kW/37 PS stark.

Damit ergibt sich eine respektable Systemleistung, wobei das Fahrzeug ausgesprochen sparsam und abgasarm vorankommt. Bei schwierigen Fahrbahn-Bedingungen, in denen der Allradantrieb nützlich erscheint, kann der Fahrmodus 4WD gewählt werden – dann teilen sich beide Motoren die Arbeit. Über den prozentualen Anteil, den Vorder- und Hinterachse übernehmen, entscheidet das Steuergerät anhand der Traktion von Vorder- und Hinterrädern.

Der DS5 Hybrid soll im EU-Testzyklus nur 3,8 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern konsumieren. Das entspricht Kohlendioxid-Emissionen von 99 Gramm je Kilometer. Zudem kann der DS5 im Stadtverkehr rein elektrisch und damit lokal emissionsfrei fahren. Allerdings reduziert die Installation des E-Motors an der Hinterachse das Gepäckraumvolumen um 130 Liter.

Aber Citroën bietet für den DS5 auch konventionelle Motorvarianten an. Dazu gehören zwei Turbobenziner mit 115 kW/156 PS und 147 kW/200 PS. Als Selbstzünder ist neben dem 120 kW/163 PS starken 165 HDi auch ein e-HDi mit 82 kW/112 PS, einem Start-Stopp-System und auf Wunsch auch einem automatisierten Sechsgang-Schaltgetriebe lieferbar.

Auf hohen Komfort und Wohlbefinden ist bei der Entwicklung des DS5 großer Wert gelegt worden. Nicht zuletzt sollen ausgeklügelte Assistenzsysteme dazu beitragen, entspannt reisen zu können. Bereits bekannt ist das Head-Up-Display, das wichtige Fahrinformationen an die Windschutzscheibe projiziert. Zur Steuerung des automatischen Fernlichts im DS5 ist eine Minikamera im Innenspiegel installiert, mit deren Hilfe auch der Spurhalteassistent arbeitet.

Sehr angenehm ist es, sich im Sitz zu entspannen, wenn zur Sitzheizung auch noch die Massagefunktion zugeschaltet ist. Weniger Entspannung bietet allerdings die Fahrwerks-Abstimmung – das wird sehr klar, wenn man zur Abwechselung mal in einen „normalen“ C5 umsteigt. Der DS5 ist deutlich straffer ausgelegt, was seine sportlichen Ambitionen unterstreichen soll, aber den Fahrkomfort schon etwas schmälert.
Eva-Maria Becker

AM24.tv Videoclips bei McDonald's Instore TV und auf AM24.tv

Versicherungs-Rechner

b_150_100_16777215_00_images_huk24-logo.gif
Gebrauchtwagen auf:

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

 

Kurz notiert

  • Subaru Forester rollt mit erweiterter Serienausstattung ins Modelljahr 2019

    Subaru Forester rollt mit erweiterter Serienausstattung ins Modelljahr 2019

    • Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Rückfahrkamera und Sieben-ZollAudiosystem
    • Fahrerassistenzsystem Eyesight in allen Ausstattungslinien
    • 2,0-Liter-Boxermotor mit Lineartronic, Allrad und Euro 6d-Temp
    Weiterlesen...  
  • Subaru Forester

    Subaru Forester

    Geburtstagsparty

     

    Der Subaru Forester lässt seinen runden Geburtstag mit einem Editionsmodell ausklingen: Eine exklusive Sonderlackierung, Kotflügelverbreiterungen sowie spezielle Embleme schmücken die Jubiläumsausgabe des SUV-Klassikers, die auf Wunsch auch mit Extras wie einem Navigationssystem oder einem Satz Leichtmetallfelgen vorfährt. Der zu Preisen ab 31.780 Euro erhältliche Forester „20th Anniversary“ ist mit allen drei Motorisierungen kombinierbar, der Preisvorteil beträgt bis zu 1.800 Euro.

    Weiterlesen...  
  • Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe

    Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe 


    In einer Pressekonferenz am Morgen des 5. Dezember 2017 hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) BMW unterstellt im Modell 320d eine illegale Abschaltvorrichtung zur Manipulation der Abgaswerte einzusetzen. Aus diesem aktuellen Anlass nimmt TÜV SÜD Stellung:

    Weiterlesen...  
  • News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    Da ist er, der erste Pickup von Mercedes, die X-Klasse. Nobel, kräftig, eben der Mercedes unter den Pickups soll es sein, den die Stuttgarter nun auf die Lifestyle- sowie Arbeitswelt loslassen.

    Weiterlesen...  
  • Ferrari Weltpremiere

    Ferrari 812 Superfast

    Weltpremiere in Genf 2017

    Ferrari hat sich den 87. Internationalen Auto-Salon Genf als Schauplatz für die Weltpremiere des neuen V12-Berlinetta ausgesucht: der 812 Superfast, der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke.
    Der neue Wagen verfügt nicht nur über eine Fülle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symbolträchtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der ruhmreichen Geschichte des Cavallino Rampante im Jahr 1947 – vor 70 Jahren – markierte.
    Der 812 Superfast läutet nun eine neue Ära in der Geschichte der Ferrari Zwölfzylinder ein und baut dabei auf dem wertvollen Erbe des F12berlinetta und des F12tdf auf. Gedacht ist das neue Modell für Kunden, die sich den stärksten und exklusivsten Ferrari der Serie wünschen, einen kompromisslosen Sportwagen, der ihnen auf der Straße wie auf der Rennstrecke ein berauschendes Fahrerlebnis bietet und gleichzeitig doch so komfortabel ist, dass sie ihn rundum genießen können.

    Weiterlesen...  

Copyright © 2015. All Rights Reserved.