Fahrbericht: Citroen C4 Cactus

b_150_100_16777215_00_images_stories_citroen_c4cactus_IMG_9779.JPGKultauto?

Fahrbericht Citroen C4 Cactus


Ob Citroen mit dem Cactus damit liebäugelt, dass daraus ein Kult wird wie Mini und Co? Der erste Blick auf den Citroën C4 Cactus lässt wohl viele Meinungen zu, was die Optik des Äußeren angeht. Die Plastikbeplankung zählt wohl zu den auffälligen Design-Akzentendes Franzosen.

 

 

Uns gab man die Dieselversion mit 100 PS mit. Der C4 Cactus bietet ein cleveres Format, reichlich Platz, eher schlichte Technik und ein frisches Design. Er ist mit 4,16 Meter Länge und seinem Raumgefühl mindestens so gut wie viele im Segment, der Kofferraum fasst mit 358 Liter schon einiges an Gepäck. Die Rundumsicht ist, zieht man die heutigen Formen der Autos in Betracht gut. Die Sitze bieten erträglichen Komfort. Die Formensprache ist eben eher etwas gewöhnungsbedürftig.

Auffällig die Kunststoff Paneels, Bumps genannt. Sie sollen vor Parkplatzschrammen und kleinen Remplern schützen.Bis zu 2 Zentimeter federn diese Bumps ein, ohne dass die Karosserie beschädigt wird. Da ich aber nicht beim Autoscooter oder im französichen Stadtverkehr bin, brauche ich diese Bumps also nicht so dringend.
Weniger verzichten würde ich gerne auf eine geteilt umklappbare Rückbank, aber leider Fehlanzeige. Das Ding geht nur komplett umzulegen. Auch etwas mehr Dämmung könnte nicht schaden, war der Diesel nun wirklich nicht zu überhören. Leider war es viel Lärm um wenig, denn zu den schnellsten gehört der Cactus nun ja nicht. Gut, sparsam war er dafür, wir hatten einen Durchschnitts Verbrauch von 5,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Citroen wirbt mit 3,1 Liter für den Blue HDi mit 100 PS, also leicht daneben.
Citroën sagt, der C4 Cactus sei gegenüber dem normalen Kompaktauto C4 um rund 200 Kilogramm leichter geworden.
Einige Innovationen hält der etwas andere Franzose auch parat: Der Beifahrer-Airbag sitzt oben im Windschutzscheibenrahmen, und so gibt es rechts in der schlanken Armaturentafel ein Handschuhfach das nach oben aufklappt.Die Türgriffe sind wie Koffergriffe gefertigt und die leicht eckige Form des Lenkrads hat auch einen gewissen Flair, wenn auch keinen großen Sinn. Knöpfe auf der Armaturentafel werden durch eine Bedienung per Touchscreen ersetzt. Wer es mag, mir sind deutliche Bedienungstasten da lieber.

Nun das leidige Thema Preis, er geht bei 13.400 Euro los und endet in Regionen, die einen schon schlucken lassen, wenn man etwas mehr Auto möchte. Der Cactus wird wohl seine Liebhaber finden, ob es wirklich viele sein werden wird sich zeigen.
Hans Jürgen Eibel

 

Unsere Videoclips auf:
AM24.tv
You Tube

Versicherungs-Rechne
r

Gebrauchtwagen auf:

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

 

IMG_9779.JPGIMG_9782.JPGIMG_9783.JPGIMG_9784.JPGIMG_9785.JPGIMG_9786.JPGIMG_9788.JPGIMG_9789.JPGIMG_9790.JPGIMG_9791.JPGIMG_9792.JPG

Kurz notiert

  • Subaru Forester rollt mit erweiterter Serienausstattung ins Modelljahr 2019

    Subaru Forester rollt mit erweiterter Serienausstattung ins Modelljahr 2019

    • Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Rückfahrkamera und Sieben-ZollAudiosystem
    • Fahrerassistenzsystem Eyesight in allen Ausstattungslinien
    • 2,0-Liter-Boxermotor mit Lineartronic, Allrad und Euro 6d-Temp
    Weiterlesen...  
  • Subaru Forester

    Subaru Forester

    Geburtstagsparty

     

    Der Subaru Forester lässt seinen runden Geburtstag mit einem Editionsmodell ausklingen: Eine exklusive Sonderlackierung, Kotflügelverbreiterungen sowie spezielle Embleme schmücken die Jubiläumsausgabe des SUV-Klassikers, die auf Wunsch auch mit Extras wie einem Navigationssystem oder einem Satz Leichtmetallfelgen vorfährt. Der zu Preisen ab 31.780 Euro erhältliche Forester „20th Anniversary“ ist mit allen drei Motorisierungen kombinierbar, der Preisvorteil beträgt bis zu 1.800 Euro.

    Weiterlesen...  
  • Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe

    Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe 


    In einer Pressekonferenz am Morgen des 5. Dezember 2017 hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) BMW unterstellt im Modell 320d eine illegale Abschaltvorrichtung zur Manipulation der Abgaswerte einzusetzen. Aus diesem aktuellen Anlass nimmt TÜV SÜD Stellung:

    Weiterlesen...  
  • News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    Da ist er, der erste Pickup von Mercedes, die X-Klasse. Nobel, kräftig, eben der Mercedes unter den Pickups soll es sein, den die Stuttgarter nun auf die Lifestyle- sowie Arbeitswelt loslassen.

    Weiterlesen...  
  • Ferrari Weltpremiere

    Ferrari 812 Superfast

    Weltpremiere in Genf 2017

    Ferrari hat sich den 87. Internationalen Auto-Salon Genf als Schauplatz für die Weltpremiere des neuen V12-Berlinetta ausgesucht: der 812 Superfast, der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke.
    Der neue Wagen verfügt nicht nur über eine Fülle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symbolträchtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der ruhmreichen Geschichte des Cavallino Rampante im Jahr 1947 – vor 70 Jahren – markierte.
    Der 812 Superfast läutet nun eine neue Ära in der Geschichte der Ferrari Zwölfzylinder ein und baut dabei auf dem wertvollen Erbe des F12berlinetta und des F12tdf auf. Gedacht ist das neue Modell für Kunden, die sich den stärksten und exklusivsten Ferrari der Serie wünschen, einen kompromisslosen Sportwagen, der ihnen auf der Straße wie auf der Rennstrecke ein berauschendes Fahrerlebnis bietet und gleichzeitig doch so komfortabel ist, dass sie ihn rundum genießen können.

    Weiterlesen...  

Copyright © 2015. All Rights Reserved.