Fahrbericht Seat Ibiza Cupra

b_150_100_16777215_00_images_stories_seat_vorstellung2013toledocupra_IMG_4345.JPGFahrbericht Seat Ibiza Cupra

Renn Panecillo


Die Essenz der Marke Seat, die da wäre, begeisterndes Design, Performance und moderne Technologie,  findet sich im Ibiza Cupra  wieder. Kompakte Abmessungen und eine hohe Funktionalität



Der neue Ibiza Cupra bietet die perfekte Sportlichkeit für jeden Tag. Dabei ist
die Performance beeindruckend:
Aus dem Stand beschleunigt der Ibiza auf Tempo100 in nur 6,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist erst bei 228 km/h erreicht. Damit zählt der Ibiza CUPRA zu den dynamischsten Angeboten seiner Klasse. Gegenüber dem Vorgänger wurden die Fahrleistungen nochmal verbessert, gleichzeitig überzeugt der Neue mit außergewöhnlicher, ebenfalls weiter verbesserter Effizienz: Sein Normverbrauch liegt nach ECE Norm bei nur 5,9 Liter/100 km, seine CO2-Emission bei 139 Gramm pro Kilometer. Im realen Fahrbetrieb liefen 7,4 Liter während des Testzeitraums pro 100 Kilometer durch die Einspritzdüsen.
Mit dem neuen Ibiza Cupra geht eine Erfolgsgeschichte in die nächste Runde: Der Neue bietet 180 PS Leistung, Ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebes owie die elektronische Differenzialsperre XDS.  Hochleistungsbremsen sorgen für eine ebenso markante  Verzögerung wie der Motor für die Beschleunigung. Eine technologische Kompetenz ist hier ebenso selbstverständlich wie die umfangreiche Ausstattung mit innovativen Details. Das optionale SEAT Portable System, das die Funktionen Navigation und Entertainment kombiniert und für den mobilen Einsatz herausnehmbar ist konnte nicht so ganz überzeugen. Zweimal streikte das Navi und musste durch ein Reset erst wieder zum Arbeiten überredet werden. Lag aber wohl mehr am Zulieferer als am Seat.
Das 1.4 TSI-Triebwerk ist ein kompaktes Stück Hightech. Die Direkteinspritzung sowie die doppelte Aufladung durch Kompressor und Turbolader verleihen dem Motor seinen konsequent sportlichen Charakter. Für den deutlich hörbaren Sound ist ein
Aktuator verantwortlich und unterstützt den passenden, kraftvollen Klang.
Der 1.4 TSI arbeitet serienmäßig mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) zusammen. Die extrem kurzen Schaltzeiten entsprechen dem sportlichen Charakter des Ibiza
Zur Leistung des Motors muss natürlich auch das Fahrwerk passen. Mit dem Sportfahrwerk hat Seat hier ins Schwarze getroffen. Der Vorgänger wurde durch technische Kniffe übertroffen, bietet nun ein agileres Einlenken und dennoch einen besseren Langstreckenkomfort.
Das elektronische Quer-Sperrdifferential XDS reduziert die Tendenz zum Untersteuern und verbessert das Handling, insbesondere in schnell gefahrenen Kurven. Die Traktion wird aufrechterhalten, indem das System ein Durchdrehen des kurveninneren, entlasteten Rades
mit einem gezielten Bremseingriff unterbindet. Das elektronische Stabilisierungssystem ESP samt Berganfahrassistent, Antriebsschlupfregelung und Motorschleppmomentregelung vervollkommnt das Fahrwerkspaket des Cupra.
Die serienmäßige Hochleistungs-Bremsanlage (Durchmesser: 288 mm vorn, 230 mm hinten) sorgt jederzeit für die nötige Verzögerung.  Auf Wunsch werden auch APRacing Performance-Bremsen eingebaut.
Der neue Ibiza CUPRA wiegt im fahrbereiten Zustand (ohne Fahrer) 1184 Kilogramm und rollt serienmäßig auf spezifischen 17 Zoll-Leichtmetallrädern mit Niederquerschnitt-Bereifung in der Dimension 215/40 R17 87V.
Der Cupra ist ein Beispiel, wie die modernsten Technologien aus der Volkswagen Gruppe zu einem einzigartigen und besonders charakterstarken Gesamtpaket geschnürt werden können.
Gutes braucht keine Veränderung und so blieb der Innenraum weitgehend unangetastet, er verfügt auch weiterhin über den sportlichen Touch und die perfekten Sportsitze.
Für gute Sicht bei Nacht sorgen die Bi-Xenon scheinwerfer und das Abbiegelicht. Auch Tagfahrlicht ist nun in die Formschönen Scheinwerfer Integriert.
Ab 23.590 Euro kann man den Ibiza Cupra sein eigen nennen.
Hans Jürgen Eibel

Unsere Videoclips auf:
AM24.tv
You Tube


Versicherungs-Rechne
r

Gebrauchtwagen auf:

 

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

 

 



Kurz notiert

  • News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    Da ist er, der erste Pickup von Mercedes, die X-Klasse. Nobel, kräftig, eben der Mercedes unter den Pickups soll es sein, den die Stuttgarter nun auf die Lifestyle- sowie Arbeitswelt loslassen.

    Weiterlesen...  
  • Ferrari Weltpremiere

    Ferrari 812 Superfast

    Weltpremiere in Genf 2017

    Ferrari hat sich den 87. Internationalen Auto-Salon Genf als Schauplatz für die Weltpremiere des neuen V12-Berlinetta ausgesucht: der 812 Superfast, der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke.
    Der neue Wagen verfügt nicht nur über eine Fülle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symbolträchtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der ruhmreichen Geschichte des Cavallino Rampante im Jahr 1947 – vor 70 Jahren – markierte.
    Der 812 Superfast läutet nun eine neue Ära in der Geschichte der Ferrari Zwölfzylinder ein und baut dabei auf dem wertvollen Erbe des F12berlinetta und des F12tdf auf. Gedacht ist das neue Modell für Kunden, die sich den stärksten und exklusivsten Ferrari der Serie wünschen, einen kompromisslosen Sportwagen, der ihnen auf der Straße wie auf der Rennstrecke ein berauschendes Fahrerlebnis bietet und gleichzeitig doch so komfortabel ist, dass sie ihn rundum genießen können.

    Weiterlesen...  
  • Finanzierung Auto

    Autofinanzierung – Leasing, Autokredit oder doch ein klassischer Ratenkredit?

    Neuwagen werden fast nur noch fremdfinanziert. Aber auch beim Gebrauchtwagen würden ohne fremde Hilfe weniger Kaufverträge unterschrieben werden. Es hat verschiedene Gründe, warum beim Autokauf immer öfters im Vorfeld der günstigste Autokredit verglichen wird, anstatt ein Auto sofort zu zahlen. Ein Grund sind die gewachsenen Ansprüche der Autofahrer, wenn es um die Innenausstattung geht. Was früher einmal eine gehobene Ausstattung war, wird heute als Standard betrachtet. Das hat natürlich seinen Preis.

    Weiterlesen...  
  • Mitsubishi verkauft 23.339 PKW in den ersten sieben Monaten des Jahres

    Ein Plus von  8,5 Prozent bei einem Marktanteil von 1,2 Prozent. Der Anteil von SUV lag bei 53 Prozent. Mit mehr als 23.000 Pkw-Zulassungen (ohne Pick-up L200) in den ersten sieben Monaten des Jahres konnte Mitsubishi gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 8,5 Prozent zulegen.

    Der Marktanteil hat sich bei 1,2 Prozent stabilisiert.

    Weiterlesen...  
  • Neue Opel Active-Sondermodelle bieten attraktive Preisvorteile

    Vier Ausstattungs-Pakete zur Wahl: „Komfort“, „Travel“, „Sportive“ und Design“

    Preisvorteil inklusive: Beispielsweise beim Zafira Active bis zu 3.025 Euro sparen Breite Palette: Vom neuen Astra über KARL und Corsa bis zum MOKKA X Active

    Weiterlesen...  

Copyright © 2015. All Rights Reserved.