Subaru BRZ

b_150_100_16777215_00_images_stories_subaru_brz_Fahrbericht_brz_088.jpgBoxsportler

Der BRZ von Subaru im Fahrbericht


Die Gemeinschaftentwicklung von Subaru und Toyota hat einen feinen Sportwagen hervorgebracht. Der BRZ ist eine Fahrmaschine mit höchstem Spaßfaktor.



Mit dem BRZ bringt Subaru einen Sportwagen klassischen Schlags ins Rennen:Frontmotor, Heckantrieb und kerniger Klang.
Das Ganze steht auf einem Fahrwerk dass keinen Hehl daraus macht, dass es eher für die Rennstrecke als für die  Straße konstruiert wurde.
Aber wer erwartet schon Komfort von einem Auto, das schon von außen sportliche Aggressivität ausstrahlt. Eher eine perfekte Gewichtsverteilung und ein niedriger Schwerpunkt, mit beidem haben die Ingenieure ins Schwarze getroffen. Für den Schwerpunkt ist der Subaru-typische Boxer Motor verantwortlich.
Dennoch will der BRZ lieber quer um die Kurve, schaltet man alle elektronischen Helferlein ab, gelingt dies dank Torsen Sperrdifferenzial gut kontrollierbar, ungeübte Fahrer sollten aber maximal das Sport-VSC wählen, das leichte Drift‘s mit helfender Hand zu lässt.
Die Front wird geprägt vom modernen LED Tagfahrlicht und Bi-Xenon Scheinwerfern, die von LED Lichtwellenleitern eingefasst werden.
Angedeutete Kiemen prägen das sportliche äußere genauso wie der Heckspoiler.
Die Sportsitze sind gut konturiert aber für lange Streckenabschnitte eher ungeeignet, „Mach mal Pause“ ist hier der konforme Satz. Das Platzangebot auf der Rückbank ist verschwindend gering, auch die Isofix Befestigung ist unnötig, da hier wohl kaum einer seine Kleinkinder chauffieren wird. Allerdings ist sie umklappbar und lässt so auch zwei Golftaschen Platz finden.
Im Innenraum wurde versucht die Japanische Sachlichkeit mit pfiffigen Kippschaltern aufzulockern. Die Verarbeitung ist zwar tadellos, allerdings scheinen die verwendeten Materialien ein Tribut an den relativ günstigen Einstiegspreis zu sein.
Ein Dorn im Auge ist das Radio mit grüner Hintergrundbeleuchtung dass so gar nicht zur restliche roten Beleuchtung passen will.
Der Boxermotor leistet 200 PS aus 2 Litern Hubraum, und agiert nach dem Hochdrehzahlkonzept, ab 5000 Umdrehungen wird er richtig munter.
Die Automatik unseres Testwagens schaltet nur im Manuellen Modus, betätigt durch Schaltwippen am Lenkrad, sportlich, ansonsten ist sie zum Cruisen ok. Unser Fazit: Ein Sportwagen für Zwei, mit Leistung und einem großen Spassfaktor der auch erschwinglich ist. Die Preise für den BRZ beginnen bei 29.000 Euro glatt.
Hans Jürgen Eibel

 


Mehr zu diesem Auto auf AM24.tv
You Tube

Versicherungs-Rechne
r

Gebrauchtwagen auf:

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

Kurz notiert

  • Subaru Forester rollt mit erweiterter Serienausstattung ins Modelljahr 2019

    Subaru Forester rollt mit erweiterter Serienausstattung ins Modelljahr 2019

    • Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Rückfahrkamera und Sieben-ZollAudiosystem
    • Fahrerassistenzsystem Eyesight in allen Ausstattungslinien
    • 2,0-Liter-Boxermotor mit Lineartronic, Allrad und Euro 6d-Temp
    Weiterlesen...  
  • Subaru Forester

    Subaru Forester

    Geburtstagsparty

     

    Der Subaru Forester lässt seinen runden Geburtstag mit einem Editionsmodell ausklingen: Eine exklusive Sonderlackierung, Kotflügelverbreiterungen sowie spezielle Embleme schmücken die Jubiläumsausgabe des SUV-Klassikers, die auf Wunsch auch mit Extras wie einem Navigationssystem oder einem Satz Leichtmetallfelgen vorfährt. Der zu Preisen ab 31.780 Euro erhältliche Forester „20th Anniversary“ ist mit allen drei Motorisierungen kombinierbar, der Preisvorteil beträgt bis zu 1.800 Euro.

    Weiterlesen...  
  • Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe

    Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe 


    In einer Pressekonferenz am Morgen des 5. Dezember 2017 hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) BMW unterstellt im Modell 320d eine illegale Abschaltvorrichtung zur Manipulation der Abgaswerte einzusetzen. Aus diesem aktuellen Anlass nimmt TÜV SÜD Stellung:

    Weiterlesen...  
  • News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    Da ist er, der erste Pickup von Mercedes, die X-Klasse. Nobel, kräftig, eben der Mercedes unter den Pickups soll es sein, den die Stuttgarter nun auf die Lifestyle- sowie Arbeitswelt loslassen.

    Weiterlesen...  
  • Ferrari Weltpremiere

    Ferrari 812 Superfast

    Weltpremiere in Genf 2017

    Ferrari hat sich den 87. Internationalen Auto-Salon Genf als Schauplatz für die Weltpremiere des neuen V12-Berlinetta ausgesucht: der 812 Superfast, der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke.
    Der neue Wagen verfügt nicht nur über eine Fülle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symbolträchtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der ruhmreichen Geschichte des Cavallino Rampante im Jahr 1947 – vor 70 Jahren – markierte.
    Der 812 Superfast läutet nun eine neue Ära in der Geschichte der Ferrari Zwölfzylinder ein und baut dabei auf dem wertvollen Erbe des F12berlinetta und des F12tdf auf. Gedacht ist das neue Modell für Kunden, die sich den stärksten und exklusivsten Ferrari der Serie wünschen, einen kompromisslosen Sportwagen, der ihnen auf der Straße wie auf der Rennstrecke ein berauschendes Fahrerlebnis bietet und gleichzeitig doch so komfortabel ist, dass sie ihn rundum genießen können.

    Weiterlesen...  

Copyright © 2015. All Rights Reserved.