Fahrbericht: Subaru BRZ Langstrecke

b_150_100_16777215_00_images_stories_subaru_brz_langstrecke_IMG_0372.JPGSportlich und doch bequem?

Langstrecke mit dem Subaru BRZ


Mit dem BRZ hat Subaru einen echten Sportwagen auf die Beine gestellt. Frontmotor, Heckantrieb und ein Boxermotor. Das ist schon ein Happen für automobile Feinschmecker.

 

 


Bequemlichkeit und Sportlichkeit, geht das zusammen? Wie unser Test zeigt doch recht gut. Doch zuerst mal was zur Technik.
Der BRZ hat einen 2 Liter Vierzylinder Boxermotor mit 200 PS laut Wertangaben. Auf dem Leistungsprüfstand kamen wir auf 207 PS. Die Einbaulage des Boxers sorgt für einen tiefen Schwerpunkt und ein dementsprechendes Fahrverhalten. Der BRZ folgt seiner direkten Lenkung willig um die Ecken, kann allerdings auch leicht mittels Gaspedal zum Übersteuern gebracht werden. Hat man das Sport VSC aktiviert sind auch leichte Drifts möglich, ohne allzu viel fahrerisches Können einzufordern. Schaltet man das ESP ganz ab, sollte man schon wissen, was man da macht. Das Sportgetriebe fordert ein exaktes Schalten ein, mit Gang reinwerfen geht da nichts.

Zurück zur Bequemlichkeit. Die Strecke München ins Bergische Land und zurück ließ sich locker bewältigen und zwar an einem Tag. Sicher ist der BRZ hart, aber nicht so, dass die Bandscheiben rausfliegen würden und die Sportsitze helfen mit die übelsten Stöße doch so abzufedern, dass nach dieser Strecke keine Rückenschmerzen auftauchten. Der Notarzt konnte zu Hause bleiben. Sicher fuhren wir hier Autobahn und nur wenig Landstraße. Dies holten wir dann bei einem Trip in die Alpen nach, wobei das Hauptaugenmerk mehr auf den Serpentinen lag. Hier zeigte sich, wie unangestrengt sich der BRZ auch hier bewegen ließ. Nebeneffekt waren noch einige Bergstraßen mit Asphalt, der eher einer löcherigen Schotterpiste glich, auch hier keine nachteiligen Folgen für des Fahrers Rücken.

Zum Schluss noch etwas zum Verbrauch des BRZ. Zum Testende standen 7,9 Liter pro 100 Kilometer auf der Uhr, also wahrlich ein niedriger Verbrauch für die Leistung des Fahrzeugs. Wir fuhren auch weite Strecken mit Super, nicht mit Super Plus, der Unterschied in der Performance des BRZ war zu vernachlässigen.

Unser Fazit: Ein richtig netter Sportwagen mit Spaß für Zwei und auch der Testwagenpreis von gut 33000 Euro ist kein Spaßverderber.
Hans Jürgen Eibel



Unsere Videoclips auf:
AM24.tv
You Tube


Versicherungs-Rechne
r

Gebrauchtwagen auf:

 

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

 


Video Folgt

 

Kurz notiert

  • Subaru Forester rollt mit erweiterter Serienausstattung ins Modelljahr 2019

    Subaru Forester rollt mit erweiterter Serienausstattung ins Modelljahr 2019

    • Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Rückfahrkamera und Sieben-ZollAudiosystem
    • Fahrerassistenzsystem Eyesight in allen Ausstattungslinien
    • 2,0-Liter-Boxermotor mit Lineartronic, Allrad und Euro 6d-Temp
    Weiterlesen...  
  • Subaru Forester

    Subaru Forester

    Geburtstagsparty

     

    Der Subaru Forester lässt seinen runden Geburtstag mit einem Editionsmodell ausklingen: Eine exklusive Sonderlackierung, Kotflügelverbreiterungen sowie spezielle Embleme schmücken die Jubiläumsausgabe des SUV-Klassikers, die auf Wunsch auch mit Extras wie einem Navigationssystem oder einem Satz Leichtmetallfelgen vorfährt. Der zu Preisen ab 31.780 Euro erhältliche Forester „20th Anniversary“ ist mit allen drei Motorisierungen kombinierbar, der Preisvorteil beträgt bis zu 1.800 Euro.

    Weiterlesen...  
  • Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe

    Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe 


    In einer Pressekonferenz am Morgen des 5. Dezember 2017 hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) BMW unterstellt im Modell 320d eine illegale Abschaltvorrichtung zur Manipulation der Abgaswerte einzusetzen. Aus diesem aktuellen Anlass nimmt TÜV SÜD Stellung:

    Weiterlesen...  
  • News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    Da ist er, der erste Pickup von Mercedes, die X-Klasse. Nobel, kräftig, eben der Mercedes unter den Pickups soll es sein, den die Stuttgarter nun auf die Lifestyle- sowie Arbeitswelt loslassen.

    Weiterlesen...  
  • Ferrari Weltpremiere

    Ferrari 812 Superfast

    Weltpremiere in Genf 2017

    Ferrari hat sich den 87. Internationalen Auto-Salon Genf als Schauplatz für die Weltpremiere des neuen V12-Berlinetta ausgesucht: der 812 Superfast, der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke.
    Der neue Wagen verfügt nicht nur über eine Fülle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symbolträchtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der ruhmreichen Geschichte des Cavallino Rampante im Jahr 1947 – vor 70 Jahren – markierte.
    Der 812 Superfast läutet nun eine neue Ära in der Geschichte der Ferrari Zwölfzylinder ein und baut dabei auf dem wertvollen Erbe des F12berlinetta und des F12tdf auf. Gedacht ist das neue Modell für Kunden, die sich den stärksten und exklusivsten Ferrari der Serie wünschen, einen kompromisslosen Sportwagen, der ihnen auf der Straße wie auf der Rennstrecke ein berauschendes Fahrerlebnis bietet und gleichzeitig doch so komfortabel ist, dass sie ihn rundum genießen können.

    Weiterlesen...  

Copyright © 2015. All Rights Reserved.