Erstkontakt: Toyota Yaris 2012

Raumwunder neu aufgelegt

b_150_100_16777215_00_images_stories_toyota_yaris_Toyota_Yaris.jpgToyota schickt nun den Yaris der dritten Generation ins Rennen

Den Yaris gibt es seit 1999, und er ist der erste Toyota, der in Europa von Europäern für den Weltmarkt konzipiert und konstruiert wurde. Er verkaufte sich bisher sozusagen wie geschnitten Brot. Um die Glückssträhne nicht abreißen zu lassen, hat Toyota den Kleinen nun rundum erneuert. Die Preisliste für den Yaris in dritter Generation beginnt wie bisher bei 11 675 Euro – dafür bekommt man ab 15. Oktober den Dreitürer mit dem kleinsten Benziner. Für die fünftürigen Varianten werden jeweils 720 Euro Aufpreis fällig.

Der neue Yaris ist gegenüber seinem Vorgänger um zehn Zentimeter auf nunmehr 3,89 Meter Länge gewachsen. Dennoch bleibt es ein sehr handliches Fahrzeug mit einem Wendekreis von nur 9,40 Metern. Neu gestaltet ist die Frontpartie mit einer V-förmig gestalteten Kühlermaske und einem vergrößerten unteren Lufteinlass. Kurze Überhänge und leicht ausgestellte Radhäuser vermitteln einen stabilen Eindruck. Je nach Ausstattungsvariante rollt der neue Yaris auf 14- oder 15-Zoll-Stahlrädern oder auf 15- oder 16-Zoll-Leichtmetallrädern.

Im Innenraum fällt das neu gestaltete Cockpit auf, wobei die Bereiche von Fahrer und Beifahrer nach ergonomischen Gesichtspunkten getrennt wurden. Eine unserer Meinung sehr richtige Entscheidung: Die nunmehr analogen Instrumente sind jetzt direkt hinter dem Lenkrad platziert. Der neue Yaris ist in den fünf Ausstattungsstufen Yaris, Cool, Life, Club und Executive lieferbar. Trotz der kompakten Außenmaße bietet er relativ viel Platz im Innenraum. Das Ladevolumen des in zwei Ebenen unterteilten Gepäckraums hat sich auf 286 Liter erhöht. Bei umgeklappten Rücksitzlehnen steht ein 768 Liter großer Stauraum zur Verfügung.

Als Antriebe stehen zwei überarbeitete VVT-i Benziner mit 1,0 und 1,33 Litern Hubraum sowie ein optimierter 1,4-Liter-D-4D-Turbodiesel zur Wahl. Der kleine Benziner bietet eine Leistung von 51 kW/69 PS und ein maximales Drehmoment von 93 Nm bei 3600 U/min. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 155 km/h. Der Kraftstoffverbrauch konnte um vier Prozent auf jetzt 4,8 Liter je 100 Kilometer reduziert werden; die CO2-Emissionen sanken gleichzeitig um sieben Prozent auf nur noch 110 g/km.

Dem größeren Benziner mit 73 kW/99 PS wurde zu einem gleichmäßigeren Drehmomentverlauf verholfen. Maximal können 125 Nm ab 4000 U/min mobilisiert werden. Für diesen Motor, der serienmäßigen mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert ist, kann auf Wunsch auch eine Start-Stopp-Automatik geliefert werden.
Der 66 kW/90 PS starke Selbstzünder wird ebenfalls manuell über sechs Gänge geschaltet und bietet mit 205 Nm zwischen 1800 und 2800 U/min das beste Drehmoment der Baureihe. Gegenüber dem Vorgängeraggregat verbraucht er im Schnitt sieben Prozent weniger Kraftstoff. Nur noch 3,9 Liter je 100 Kilometer sollen nach Herstellerangaben durchlaufen. So wurden auch die CO2-Emissionen um sechs Prozent auf 103 g/km gesenkt.
Eva-Maria Becker

Kurz notiert

  • Subaru Forester rollt mit erweiterter Serienausstattung ins Modelljahr 2019

    Subaru Forester rollt mit erweiterter Serienausstattung ins Modelljahr 2019

    • Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Rückfahrkamera und Sieben-ZollAudiosystem
    • Fahrerassistenzsystem Eyesight in allen Ausstattungslinien
    • 2,0-Liter-Boxermotor mit Lineartronic, Allrad und Euro 6d-Temp
    Weiterlesen...  
  • Subaru Forester

    Subaru Forester

    Geburtstagsparty

     

    Der Subaru Forester lässt seinen runden Geburtstag mit einem Editionsmodell ausklingen: Eine exklusive Sonderlackierung, Kotflügelverbreiterungen sowie spezielle Embleme schmücken die Jubiläumsausgabe des SUV-Klassikers, die auf Wunsch auch mit Extras wie einem Navigationssystem oder einem Satz Leichtmetallfelgen vorfährt. Der zu Preisen ab 31.780 Euro erhältliche Forester „20th Anniversary“ ist mit allen drei Motorisierungen kombinierbar, der Preisvorteil beträgt bis zu 1.800 Euro.

    Weiterlesen...  
  • Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe

    Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe 


    In einer Pressekonferenz am Morgen des 5. Dezember 2017 hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) BMW unterstellt im Modell 320d eine illegale Abschaltvorrichtung zur Manipulation der Abgaswerte einzusetzen. Aus diesem aktuellen Anlass nimmt TÜV SÜD Stellung:

    Weiterlesen...  
  • News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    Da ist er, der erste Pickup von Mercedes, die X-Klasse. Nobel, kräftig, eben der Mercedes unter den Pickups soll es sein, den die Stuttgarter nun auf die Lifestyle- sowie Arbeitswelt loslassen.

    Weiterlesen...  
  • Ferrari Weltpremiere

    Ferrari 812 Superfast

    Weltpremiere in Genf 2017

    Ferrari hat sich den 87. Internationalen Auto-Salon Genf als Schauplatz für die Weltpremiere des neuen V12-Berlinetta ausgesucht: der 812 Superfast, der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke.
    Der neue Wagen verfügt nicht nur über eine Fülle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symbolträchtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der ruhmreichen Geschichte des Cavallino Rampante im Jahr 1947 – vor 70 Jahren – markierte.
    Der 812 Superfast läutet nun eine neue Ära in der Geschichte der Ferrari Zwölfzylinder ein und baut dabei auf dem wertvollen Erbe des F12berlinetta und des F12tdf auf. Gedacht ist das neue Modell für Kunden, die sich den stärksten und exklusivsten Ferrari der Serie wünschen, einen kompromisslosen Sportwagen, der ihnen auf der Straße wie auf der Rennstrecke ein berauschendes Fahrerlebnis bietet und gleichzeitig doch so komfortabel ist, dass sie ihn rundum genießen können.

    Weiterlesen...  

Copyright © 2015. All Rights Reserved.