Audi R8

b_150_100_16777215_00_images_stories_audi_r8_1.jpgLaser-Fernlicht steigert Sichtweite und Sicherheit

Supersportwagen in limitierter Serie ab sofort bestellbar

419 kW (570 PS) Leistung, von 0 auf 100 km/h in 3,4 Sekunden – der Audi R8 LMX (12,9 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer; 299 Gramm CO2 pro Kilometer) bietet atemberaubende Dynamik und wegweisende Technologie. Als erstes Serienautomobil der Welt hat das Editionsmodell Laser‑Fernlicht an Bord. Der R8 LMX ist ab sofort bestellbar und geht im Sommer an den Start.

 


Audi ist führend bei der Entwicklung der automobilen Lichttechnologie. 2008 erhielt der Audi R8 als erstes Serienauto der Welt Voll‑LED‑Scheinwerfer, 2012 folgte das Blinklicht mit dynamisierter Anzeige. Mit dem Matrix LED‑Scheinwerfer, der 2013 in der Überarbeitung des A8 sein Debüt gab, schlug Audi ein neues Kapitel in der automobilen Beleuchtungstechnik auf. Im R8 LMX zündet die Marke mit den Vier Ringen jetzt die nächste Stufe: den Laser‑Spot für das Fernlicht. Er steigert die Reichweite nochmals deutlich – ideal für einen Sportwagen wie den R8 LMX.
Bei der Entwicklung innovativer Lichttechnologien arbeiten die Audi-Ingenieure sehr eng mit ihren Kollegen aus dem Motorsport zusammen. So wird die Kombination aus LED- und Laser‑Fernlicht erstmalig am 14. und 15. Juni bei den 24‑Stunden von Le Mans im neuen Audi R18 e‑tron quattro zum Einsatz kommen. Damit führt die Premiummarke ihre Tradition fort, neue Technologien für die Serie im Motorsport zu erproben.
„Audi dominiert die wichtigsten 24‑Stunden‑Rennen seit vielen Jahren. Neben der herausragenden TDI‑Antriebstechnologie bringt eine maximale Lichtausbeute unseren Piloten große Vorteile und leistet gerade bei Nachtrennen einen wesentlichen Beitrag zu den Erfolgen“, sagt Prof. Dr. Ulrich Hackenberg. „Mit dem Transfer des Laserscheinwerfers in den Audi R8 LMX untermauern wir unsere Führungsposition in der Lichttechnologie. Für den Kunden bedeutet dies einen Zugewinn an Sicherheit und somit einen echten Vorsprung durch Technik“, so der Entwicklungsvorstand der AUDI AG weiter.
Beim neuen Laser‑Fernlicht generiert jeweils ein Laser‑Modul pro Scheinwerfer einen Lichtkegel mit der doppelten Leuchtweite des Voll‑LED‑Scheinwerfers. Pro Modul kommen vier leistungsstarke Laserdioden zum Einsatz. Bei einem Durchmesser von nur 300 Mikrometern erzeugen diese einen blauen Laserstrahl mit einer Wellenlänge von 450 Nanometern. Ein Phosphorkonverter wandelt ihn in verkehrstaugliches weißes Licht um, das eine Farbtemperatur von 5.500 Kelvin hat – ideale Bedingungen für das menschliche Auge, die den Fahrer Kontraste besser erkennen lassen und ihn weniger schnell ermüden. Der Laser‑Spot, der ab 60 km/h aktiv wird, ergänzt das LED‑Fernlicht des R8 LMX und bringt dem Fahrer aufgrund der hohen Reichweite ein großes Plus an Sicht und Sicherheit. Eine intelligente Kamerasensorik erkennt andere Verkehrsteilnehmer und blendet sie aktiv aus.
Der Audi R8 (14,9 – 12,4 l/100 km; 349 – 289 g CO2 pro km) ist das dynamische Topmodell von Audi – sein hochdrehender Mittelmotor, die Doppelquerlenker-Aufhängungen und die Aluminiumkarosserie in der ASF-Bauweise (Audi Space Frame) sind eng an den Motorsport angelehnt. Der Audi R8 LMX ist als Coupé in einer auf 99 Exemplare limitierten Serie erhältlich. Mit 419 kW (570 PS) und 540 Nm Drehmoment bei 6.500 1/min beschleunigt sein 5,2‑Liter‑V10 Motor in nur 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 320 km/h und der mittlere Verbrauch bei 12,9 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (299 Gramm CO2 pro Kilometer). Eine kompakte Siebengang‑S tronic überträgt die Kräfte auf den permanenten Allradantrieb quattro. Im Zusammenspiel mit den 19 Zoll‑Rädern sind Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik montiert, die vorderen haben einen Durchmesser von 380 Millimeter. Hinter den exklusiv designten Felgen leuchten rot eloxierte Bremssättel. Der R8 LMX fährt auf Reifen des Formats 235/35 R 19 vorn und 305/30 R 19 hinten.
Auch optisch setzt das neue Topmodell mit der Individuallackierung Audi exclusive in Arablau Kristalleffekt deutliche Akzente. Ein großer, feststehender Heckspoiler erhöht den Anpressdruck auf der Hinterachse. Er besteht aus kohlenstoff‑faserverstärktem Kunststoff (CFK) in mattem Finish – ebenso wie die Frontspoilerlippe, die seitlichen Flics, die Motorraumabdeckung, die Außenspiegelgehäuse, die Sideblades, der Heckflügel und der Diffusor. Der Singleframe-Grill, die Lufteinlassgitter an der Front und die Auslassgitter am Heck sind titangrau lackiert. Die Sportabgasanlage trägt hochglänzend schwarze Endrohre.
Im schwarzen Innenraum setzt sich die dynamische Linie fort, auch hier mit blauen Akzenten. Die klappbaren Schalensitze sind in Feinnappa-Leder mit sepangblauer Rautensteppung bezogen, ihre Lehnen-Abdeckungen in Arablau lackiert. Sepangblaue Nähte setzen dezente Kontraste – auch am Handbremsgriff, an der Konsole des Mitteltunnels, am Lenkrad und an der Hutze des Kombiinstruments. Der Dachhimmel in Alcantara schwarz und die Türverkleidung in Leder Feinnappa schwarz greifen die sepangblaue Rautensteppung der Schalensitze auf.
Feine Details ergänzen das Interieur. An den Abdeckungen der Mitteltunnelkonsole und des Handbremshebels, an den Dekoreinlagen in den Türen und an dem Bogen um das Cockpit kommt Carbon in matter Optik zum Einsatz. Die CFK‑Einstiegsleisten integrieren beleuchtete Aluminiumeinlagen, die die Limitierungssignierung tragen. Leder Feinnappa ziert den Wählhebel der S tronic und die Kniepads; die Fußmatten haben schwarze Keder und sepangblaue Nähte.

 

 

Der Audi R8 LMX kommt im Sommer auf die Straße. Sein Grundpreis in Deutschland beträgt ca. 210.000 Euro.



Unsere Videoclips auf:
AM24.tv
You Tube


Versicherungs-Rechne
r

Gebrauchtwagen auf:

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

 

Kurz notiert

  • News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    Da ist er, der erste Pickup von Mercedes, die X-Klasse. Nobel, kräftig, eben der Mercedes unter den Pickups soll es sein, den die Stuttgarter nun auf die Lifestyle- sowie Arbeitswelt loslassen.

    Weiterlesen...  
  • Ferrari Weltpremiere

    Ferrari 812 Superfast

    Weltpremiere in Genf 2017

    Ferrari hat sich den 87. Internationalen Auto-Salon Genf als Schauplatz für die Weltpremiere des neuen V12-Berlinetta ausgesucht: der 812 Superfast, der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke.
    Der neue Wagen verfügt nicht nur über eine Fülle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symbolträchtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der ruhmreichen Geschichte des Cavallino Rampante im Jahr 1947 – vor 70 Jahren – markierte.
    Der 812 Superfast läutet nun eine neue Ära in der Geschichte der Ferrari Zwölfzylinder ein und baut dabei auf dem wertvollen Erbe des F12berlinetta und des F12tdf auf. Gedacht ist das neue Modell für Kunden, die sich den stärksten und exklusivsten Ferrari der Serie wünschen, einen kompromisslosen Sportwagen, der ihnen auf der Straße wie auf der Rennstrecke ein berauschendes Fahrerlebnis bietet und gleichzeitig doch so komfortabel ist, dass sie ihn rundum genießen können.

    Weiterlesen...  
  • Finanzierung Auto

    Autofinanzierung – Leasing, Autokredit oder doch ein klassischer Ratenkredit?

    Neuwagen werden fast nur noch fremdfinanziert. Aber auch beim Gebrauchtwagen würden ohne fremde Hilfe weniger Kaufverträge unterschrieben werden. Es hat verschiedene Gründe, warum beim Autokauf immer öfters im Vorfeld der günstigste Autokredit verglichen wird, anstatt ein Auto sofort zu zahlen. Ein Grund sind die gewachsenen Ansprüche der Autofahrer, wenn es um die Innenausstattung geht. Was früher einmal eine gehobene Ausstattung war, wird heute als Standard betrachtet. Das hat natürlich seinen Preis.

    Weiterlesen...  
  • Mitsubishi verkauft 23.339 PKW in den ersten sieben Monaten des Jahres

    Ein Plus von  8,5 Prozent bei einem Marktanteil von 1,2 Prozent. Der Anteil von SUV lag bei 53 Prozent. Mit mehr als 23.000 Pkw-Zulassungen (ohne Pick-up L200) in den ersten sieben Monaten des Jahres konnte Mitsubishi gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 8,5 Prozent zulegen.

    Der Marktanteil hat sich bei 1,2 Prozent stabilisiert.

    Weiterlesen...  
  • Neue Opel Active-Sondermodelle bieten attraktive Preisvorteile

    Vier Ausstattungs-Pakete zur Wahl: „Komfort“, „Travel“, „Sportive“ und Design“

    Preisvorteil inklusive: Beispielsweise beim Zafira Active bis zu 3.025 Euro sparen Breite Palette: Vom neuen Astra über KARL und Corsa bis zum MOKKA X Active

    Weiterlesen...  

Copyright © 2015. All Rights Reserved.