b_150_100_16777215_00_images_stories_cadilliac_CTSV_9.jpgWeltpremiere in Detroit

Der Cadillac CTS-V mit 649 PS

Ab Werk rennstreckentauglich, mit hoher Fahrkultur auf öffentlichen Straßen Auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit präsentierte Cadillac heute die nächste Generation des CTS-V, das PS-stärkste Modell in der 112-jährigen Geschichte des Unternehmens. Zugleich ist das Fahrzeug der jüngste Zuwachs in der Eliteklasse der sportlichsten Premiumfahrzeuge.


Mit seiner Motorleistung von 649 PS (477 kW), einem Drehmoment von 855 Nm und einer Höchstgeschwindigkeit von voraussichtlich 320 km/h lässt der neue CTS-V nicht nur seine Vorgänger hinter sich, sondern verkörpert auch die Mission von Cadillac, mit Spitzenprodukten zu expandieren und in neue Marktsegmente vorzustoßen. In den Handel kommen soll das Fahrzeug in den USA noch im Spätsommer, in Europa im Frühjahr 2016. Es ist die dritte Generation der vielfach ausgezeichneten Premium-Sportlimousine, mit der die V-Serie vor einem Jahrzehnt ihren Anfang nahm – und die Marke Cadillac für eine neue Generation von Autoenthusiasten neu erfand.

 

„Die V-Serie steht für das Beste, das die Marke Cadillac zu bieten hat. Sie verkörpert unsere Design- und Technik-Kompetenz in ihrer höchsten Form“, so Johan de Nysschen, President von Cadillac. „Der neue CTS-V ist das überzeugendste Beispiel dafür, dass Cadillac seine Markenstrategie mit handfesten Produkten untermauern kann. So stürmt der neue CTS-V direkt an die Spitze der aufregendsten Premiumfahrzeuge.“Durch umfassende Überarbeitungen verkörpert der neue CTS-V im Grunde zwei Fahrzeuge in einem: eine Premium-Limousine mit kultiviertem Fahrverhalten und einen Sportwagen mit voller Rennstreckentauglichkeit direkt ab Werk. In ihm kommt erstmals der neue V8-Kompressormotor mit 6,2 l Hubraum zum Einsatz, der an ein Acht-Gang-Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad gekoppelt ist und über eine Startautomatik und das adaptive Schaltprogramm „Performance Algorithm Shifting“ (PAS) verfügt.
Mit diesem beeindruckenden Antrieb sprintet der neue CTS-V in weniger als 4 Sekunden von 0 auf 100 km/h.
Die auf der Rennstrecke optimierten Design-, Fahrwerks- und Aufhängungselemente ergänzen den Kompressorantrieb und heben nicht nur die Fahrleistung des CTS-V und seine Kontrollierbarkeit durch den Fahrer auf ein neues Niveau, sondern ermöglichen auch Fahrten auf der Rennstrecke ohne jegliche Anpassungen oder besondere Veränderungen. Zu den wichtigsten leistungsorientierten Technologien zählen:

 

  • Motorhaube aus Kohlefaser serienmäßig, auf Wunsch auch Lufteinlass, Frontsplitter, Heckspoiler und Heckdiffusor aus Kohlefaser für bessere Aerodynamik
  • Brembo-Hochleistungsbremsen für lang anhaltende, gleichmäßig hohe Bremsleistung und volle Rennstreckentauglichkeit direkt ab Werk
  • Magnetic Ride Control der dritten Generation für 40 Prozent schnelleres Ansprechen der Dämpfer
  • Integrierte Fahrwerksteuerung für ausgeglichene Fahrleistungen auf Straße und Rennstrecke gleichermaßen mit renntauglichem Performance Traction Management
  • Um 25 Prozent gesteigerte strukturelle Steifigkeit und damit mehr Fahrkomfort und herausragendes Handling
  • Wählbare Fahrmodi zur elektronischen Kalibrierung der Leistungsvariablen für Langstreckenfahrten sowie sportliche oder sogar rennstreckentaugliche Fahrweise
  • Michelin Pilot Super Sport-Reifen mit Tri-Compound-Technologie für herausragenden Grip und lange Lebensdauer
  • Innenraum mit sportlichen Akzenten in Mikrofaser-Velours und Kohlefaser-Verkleidungen in matter Optik sowie auf Wunsch erhältliche Recaro-Sportsitze für festen Halt auch bei sportlicher Fahrweise
  • Moderne Sicherheitsausstattung und Parkhilfen, wie ein Frontkamerasystem, das die Position von Bordsteinkanten anzeigt und den Frontsplitter vor Beschädigung schützt, eine Einparkautomatik, die Längs- oder Querparklücken sucht und das Fahrzeug selbstständig hineinsteuern kann, sowie Toter-Winkel-Assistent, Auffahrschutz, Spurhalteassistent und Ausparkhilfe hinten mit Querverkehrswarnung.

Darüber hinaus kann der Fahrer mithilfe des im CTS-V integrierten Performance Data Recorders ein hochauflösendes Video seiner Fahrt auf Straßen oder Rennstrecken aufzeichnen, die Fahrdaten einblenden und die Daten über soziale Medien austauschen.
Stärkerer V8-Motor mit Kompressoraufladung
Treibende Kraft des neuen CTS-V ist ein komplett neu entwickelter V8-Motor mit 6,2 l Hubraum und Kompressoraufladung, der noch mehr Leistung und noch höhere Effizienz bietet als das Aggregat des Vorgängers. Zum Einsatz kommen dabei ein effizienterer und kleinerer 1,7 l-Kompressor sowie eine Direkteinspritzung und das Active Fuel Management (Zylinderabschaltung).
Die speziell abgestimmte Acht-Gang-Automatik im CTS-V bietet Reaktionszeiten auf Weltklasseniveau. Kleinere Sprünge zwischen den einzelnen Gängen sorgen dafür, dass der Motor immer im optimalen Drehzahlbereich gefahren wird, damit er seine atemberaubende Leistung entfalten und gleichzeitig noch effizienter arbeiten kann.
Das neue 8L90-Getriebe kann über Schaltwippen am Lenkrad komplett manuell bedient werden und glänzt dank des Performance Algorithm Shifting mit einer Schaltleistung, die keinen Vergleich zu den Doppelkupplungs- oder Halbautomatikgetrieben in anderen Premium-Sportlimousinen zu scheuen braucht. Zugleich ermöglicht sie so sanfte und kultivierte Gangwechsel, wie man sie nur bei einer herkömmlichen Automatik mit Drehmomentwandler kennt.
Stärkere Struktur ermöglicht bessere Kontrolle der Karosseriebewegungen
Die Struktur des neuen CTS wurde sorgfältig auf eine optimale Masseverteilung ausgelegt, um noch höheren Leistungsanforderungen zu entsprechen. Die an der V-Serie vorgenommenen Weiterentwicklungen dienen zur Verbesserung bei Kurvenfahrten und Torsionsbelastungen.
Durch diese Maßnahmen wurde die strukturelle Steifigkeit bei der V-Serie gegenüber anderen Modellen um 25 Prozent erhöht. Dies ermöglicht nicht nur ein präziseres Fahr- und Lenkverhalten, sondern sorgt auch dafür, dass das Fahrzeug dem Fahrer durch seine herausragende Stabilität eine besseres Fahrgefühl vermittelt.
„Mit der stärkeren Karosseriestruktur, mehr als zehn Jahren Expertise in der Produktion von Modellen der V-Serie sowie den Erfahrungen aus dem Rennprogramm für den CTS-V haben es unsere Techniker geschafft, den CTS-V so abzustimmen, dass die Karosseriebewegungen noch besser kontrolliert werden und sich das Fahrzeug dadurch noch spritziger anfühlt, ohne dass der ausgezeichnete Fahrkomfort darunter leidet“, so David Leone, Executive Chief Engineer bei Cadillac. „Das Ergebnis sind die in dieser Klasse führenden Fahrleistungen auf Straße oder Rennstrecke in idealer Balance mit Luxus und Komfort.“
Auf der Rennstrecke optimierte Fahrwerks- und Aufhängungsabstimmung
Mit 2.910 mm hat der CTS-V exakt den gleichen Radstand wie die regulären CTS-Modelle, zeichnet sich aber dank der größeren Spurweite an Vorder- und Hinterachse durch bessere Straßenlage, geringere Karosseriebewegungen und eine direktere Lenkung aus.
19-Zoll-Räder mit speziell entwickelten Michelin Pilot Super Sport-Reifen bringen die Kraft des CTS-V sicher auf die Straße und ermöglichen Querbeschleunigungen von beinahe 1 g. Die leichten Aluminium-Schmiederäder – 9,5 Zoll breit an der Vorderachse und 10 Zoll an der Hinterachse – wurden mit einem besonders massearmen Schmiedeverfahren hergestellt, so dass die ungefederten Massen geringer ausfallen, und das Fahrzeug wendiger ist und direkter auf Lenkbewegungen reagiert.
Tatsächlich sind allein die Räder um 45 Prozent steifer als bei vorherigen CTS-V-Modellen. Die Reifen von Michelin vereinen dank ihrer Tri-Compound-Lauffläche herausragende Bodenhaftung in Extremsituationen mit herausragendem Fahrkomfort und langer Lebensdauer.
Die folgenden Merkmale tragen ebenfalls zum direkten, ansprechfreudigen und rennstreckentauglichen Fahrerlebnis des CTS-V bei:

  • Eine überarbeitete Mehrlenker-Vorderradaufhängung in Doppelgelenkausführung mit MacPherson-Federbeinen für schnelleres Ansprechen und bessere Seitenführung. Sie ist mit „Hydro“-Buchsen versehen, d. h. nicht mit herkömmlichen Elastomerbuchsen, sondern vielmehr mit nicht nachgebenden Hülsengelenken, sowie mit stärkeren Federn und einem steiferen Querstabilisator. Insgesamt sorgt diese Ausstattung für eine um 20 Prozent höhere Wanksteifigkeit.
  • Das variable elektrische Servotronic II-Lenkgetriebe von ZF mit einer um 14 Prozent gesteigerten Systemsteifigkeit vermittelt ein präziseres und direkteres Lenkgefühl.
  • Die Fünf-Lenker-Hinterradaufhängung für geringere Verlagerungen des Rollzentrums, eine verbesserte Seitenführung und eine Minimierung der Eintauchneigung des Fahrzeughecks stellt in Verbindung mit der Vorderradaufhängung eine bessere Kontrolle der Karosseriebewegungen sicher. Hierzu tragen auch steifere Buchsen, neue Fahrschemelbefestigungen, stärkere Federn und ein steiferer Querstabilisator bei.
  • Ein serienmäßiges elektronisches Sperrdifferenzial sorgt für eine optimale Traktionskontrolle und ermöglicht ein schnelles Herausbeschleunigen aus Kurven.
  • Größere Kardanwellen und eine bessere Symmetrie der Wellenhälften (steifere Welle auf der Fahrerseite) wirken Fahrwerksunruhen beim Beschleunigen entgegen.
  • Ein Brembo-Hochleistungsbremssystem sorgt für eine lang anhaltende, gleichmäßig hohe Bremsleistung und Rennstreckentauglichkeit. Das System beinhaltet 390 mm große, zweiteilige Bremsscheiben an der Vorderachse mit versetzt angeordneten Sechs-Kolben-Bremssätteln sowie 365 mm große Bremsscheiben an der Hinterachse mit Vier-Kolben-Bremssätteln.

Der CTS-V verfügt außerdem über Magnetic Ride Control der dritten Generation und über Performance Traction Management. Vier wählbare Fahrmodi – Tour, Sport, Rennstrecke und Schnee – passen das Fahrzeug durch eine elektronische Kalibrierung der Leistungsvariablen ideal an die jeweiligen Fahrbedingungen an. Im Rennstrecken-Modus steht das Performance Traction Management zur Verfügung und bietet fünf Einstellungen für die Drehmomentreduzierung und den Bremseingriff bei Fahrten auf der Rennstrecke.
Die Magnetic Ride Control erfasst tausendmal pro Sekunde die Beschaffenheit der Straßenoberfläche und sendet die Daten an mit magnetorheologischer Flüssigkeit gefüllte Stoßdämpfer, mit denen die Dämpfungseinstellungen individuell geregelt werden. Zu den Verbesserungen bei der dritten Generation der Magnetic Ride Control zählt das um 40 Prozent schnellere Ansprechen der Dämpfer. Bei einer Geschwindigkeit von 50 km/h berechnet das Magnetic Ride Control-System damit die jeweils optimale Dämpfungskraft für jeden einzelnen Zentimeter der Straße.
Funktionale Form
Von den Verkleidungen und den Kotflügeln über die Motorhaube und den Heckspoiler bis hin zu den Schwellern ist fast jedes Karosserieblech des CTS-V einzigartig und wurde eigens darauf ausgelegt, die Leistungen des Fahrzeugs zu unterstützen, den Abtrieb zu verstärken und/oder die Kühlung zu verbessern.
Zu den einzigartigen Komponenten zählen:

  • Die Leichtbau-Motorhaube aus Kohlefaser weist einen Entlüftungsauslass auf, der nicht nur die heiße Luft aus dem Motorraum abführt, sondern auch unerwünschtem Auftrieb entgegenwirkt, indem die durch den Kühlergrill eingesaugte Luft über die Fahrzeugoberseite abgeleitet wird und eingeschlossene Luft nicht unter dem Fahrzeug entweicht.
  • Die Front- und Heckverkleidungen dienen einer optimierten Aerodynamik. In die Frontverkleidung sind größere Öffnungen eingelassen, um die Luftzufuhr zum Kompressormotor zu verbessern. Selbst das Gitter des Hauptkühlergrills wurde extra vergrößert, damit mehr Luft durch den Kühler und die mehrfach vorhandenen Wärmetauscher strömt.
  • Ein Frontsplitter, der durch Umleitung des Luftstroms das Handling verbessert. Die Luft drückt die Fahrzeugfront nach unten und strömt nicht unter dem Fahrzeug entlang. Auf diese Weise wird Auftrieb vermieden.
  • Breitere Kotflügel für die breiten 19-Zoll-Räder und die Michelin Pilot Super Sport-Reifen.
  • Aerodynamisch optimierte Seitenschweller und Heckspoiler.
  • Die Aluminium-Schmiederäder und Bremssättel werden in drei Ausführungen angeboten, so dass die Halter ihrem CTS-V eine persönliche Note verleihen können.

Das auf Wunsch erhältliche Kohlefaser-Paket bewirkt nochmals eine deutliche Verbesserung der Aerodynamik und der Masseverteilung. Es umfasst einen sportlich gestalteten Frontsplitter, einen Belüftungsauslass auf der Motorhaube, einen Heckdiffusor und einen Heckspoiler.
„Die V-Serie ist der emotionale Kern von Cadillac und Höhepunkt der „Art and Science“-Designphilosophie unserer Marke“, erklärte Andrew Smith, Executive Director von Cadillac Global Design. „Der CTS-V verkörpert diese Philosophie durch seine markante Erscheinung, seine beeindruckende Leistung und die nahtlose Integration von Technologie und Präzision bei der Verarbeitung. Die freiliegenden Kohlefaser-Komponenten beispielsweise sind an der Mittellinie spiegelsymmetrisch angeordnet und erscheinen damit präziser und besser auf das Fahrzeug zugeschnitten zu sein.“
Sportliche Innenraumgestaltung
Die im CTS-V vereinten zwei Anforderungsprofile setzen sich auch im Innenraum fort, in dem die wichtigsten Komponenten so gestaltet und angeordnet sind, dass eine optimale Ergonomie bei sportlichem Fahren sichergestellt ist.
„Angesichts des enormen Leistungspotenzials des neuen CTS-V muss auch der Innenraum genauso funktional sein, wie die anderen Fahrzeugsysteme“, so Smith. „Alle Kontaktpunkte – Lenkrad, Sitze, Schaltwippen und Pedale – sind darauf ausgelegt, sportliches Fahren zu einem möglichst direkten und intuitiven Fahrerlebnis zu machen.“
Der CTS-V ist serienmäßig mit 20-fach verstellbaren, beheizbaren und belüfteten Sport-Vordersitzen ausgestattet, die mit Semianilinleder bezogen und mit Einsätzen und Sitzlehnen aus Mikrofaser-Velours versehen sind. Die auf Wunsch erhältlichen Recaro-Sportsitze sind mit einstellbaren Sitzpolstern ausgestattet, die Fahrer und Beifahrer auch in schnell durchfahrenen Kurven sicheren Halt bieten. Neben ihrer Sportlichkeit zeichnen sie sich dank ihrer Bezüge aus Mulan-Leder sowie den Einsätzen und Sitzlehnen aus Mikrofaser-Velours durch eine hochwertige Anmutung aus.
Im CTS-V wurde eine spezielle Version der 12,3-Zoll-Instrumentenanzeige mit der für die V-Serien typischen Darstellung und markanten Rundinstrumenten sowie ein passend dazu abgestimmtes und individuell anpassbares Head-up-Farbdisplay integriert. Darüber hinaus verfügt das Fahrzeug über die neuesten Kommunikationstechnologien von Cadillac:

  • CUE mit Bluetooth und Spracherkennung
  • Navigations-Paket mit Bose Surround-Sound
  • Siri Eyes Free und Vorlesefunktion, die eingehende SMS in Sprache umwandelt und sie über die Lautsprecher des Audiosystems ausgibt
  • Induktives (kabelloses) Laden von Mobilgeräten

Der Performance Data Recorder wird über den Farbtouchscreen des CUE bedient, und die aufgezeichneten Videos lassen sich bei abgestelltem Fahrzeug auf dem Bildschirm wiedergeben.
Cadillac Europe

Unsere Videoclips auf:
AM24.tv
You Tube

Versicherungs-Rechne
r

Gebrauchtwagen auf:

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

1.jpg2.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg

Kurz notiert

  • Ferrari Weltpremiere

    Ferrari 812 Superfast

    Weltpremiere in Genf 2017

    Ferrari hat sich den 87. Internationalen Auto-Salon Genf als Schauplatz für die Weltpremiere des neuen V12-Berlinetta ausgesucht: der 812 Superfast, der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke.
    Der neue Wagen verfügt nicht nur über eine Fülle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symbolträchtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der ruhmreichen Geschichte des Cavallino Rampante im Jahr 1947 – vor 70 Jahren – markierte.
    Der 812 Superfast läutet nun eine neue Ära in der Geschichte der Ferrari Zwölfzylinder ein und baut dabei auf dem wertvollen Erbe des F12berlinetta und des F12tdf auf. Gedacht ist das neue Modell für Kunden, die sich den stärksten und exklusivsten Ferrari der Serie wünschen, einen kompromisslosen Sportwagen, der ihnen auf der Straße wie auf der Rennstrecke ein berauschendes Fahrerlebnis bietet und gleichzeitig doch so komfortabel ist, dass sie ihn rundum genießen können.

    Weiterlesen...  
  • Finanzierung Auto

    Autofinanzierung – Leasing, Autokredit oder doch ein klassischer Ratenkredit?

    Neuwagen werden fast nur noch fremdfinanziert. Aber auch beim Gebrauchtwagen würden ohne fremde Hilfe weniger Kaufverträge unterschrieben werden. Es hat verschiedene Gründe, warum beim Autokauf immer öfters im Vorfeld der günstigste Autokredit verglichen wird, anstatt ein Auto sofort zu zahlen. Ein Grund sind die gewachsenen Ansprüche der Autofahrer, wenn es um die Innenausstattung geht. Was früher einmal eine gehobene Ausstattung war, wird heute als Standard betrachtet. Das hat natürlich seinen Preis.

    Weiterlesen...  
  • Mitsubishi verkauft 23.339 PKW in den ersten sieben Monaten des Jahres

    Ein Plus von  8,5 Prozent bei einem Marktanteil von 1,2 Prozent. Der Anteil von SUV lag bei 53 Prozent. Mit mehr als 23.000 Pkw-Zulassungen (ohne Pick-up L200) in den ersten sieben Monaten des Jahres konnte Mitsubishi gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 8,5 Prozent zulegen.

    Der Marktanteil hat sich bei 1,2 Prozent stabilisiert.

    Weiterlesen...  
  • Neue Opel Active-Sondermodelle bieten attraktive Preisvorteile

    Vier Ausstattungs-Pakete zur Wahl: „Komfort“, „Travel“, „Sportive“ und Design“

    Preisvorteil inklusive: Beispielsweise beim Zafira Active bis zu 3.025 Euro sparen Breite Palette: Vom neuen Astra über KARL und Corsa bis zum MOKKA X Active

    Weiterlesen...  
  • Pressemitteilung: Pace macht das Auto zum Smartcar

    PACE macht dein Auto zum Smartcar

    Vom Smartphone über die Smartwatch bis zum Smarthome – viele unserer Alltagsgegenstände finden nach und nach den Weg ins Internet und in unser digitalisiertes Leben.

    Weiterlesen...  

Copyright © 2015. All Rights Reserved.