Neues bei Jaguar

b_150_100_16777215_00_images_stories_jaguar_allrad_1_(1).JPGKompressorpower  und Downsizing bei Jaguar

XJ und XF erkalten neue Technologien.

Nicht nur die Zylinderzahl  wird beim neuen 3.0 Liter Benzinmotor auf Sechs Zylinder heruntergeschraubt, sonder auch die Sicherheit wird durch den neuen All-Rad-Antrieb hochgeschraubt.

 


340 PS leistet der völlig neu entwickelte V6 Kompressor Motor und gibt diese optional an ein variables permanentes Allradsystem ab.
Hierbei kommt die Kompetenz von Land Rover nun auch Jaguar zugute. Bei trockener Fahrbahn wird die Antriebskraft voll an die Hinterräder geleitet, kann aber bei Schlupf auf bis zu 50:50 verteilt werden.
Der neue 3.0 Liter V6 übernimmt viele Schlüsseltechnologien des 5.0 Liter V8 von Jaguar: wie die strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung, die variable Ventilsteuerung und die Aluminium-Vollbauweise. Vor allem die neuen Allradmodelle profitieren von den Stärken des 340 PS starken Triebwerks, das eine spezifische Leistung von 113,5 PS/Liter in die Waagschale wirft. Zugleich stellt es zwischen 3.500 und 5.000 Umdrehungen konstant 450 Nm Drehmoment bereit. Schon bei knapp über 2.000 U/min sind 400 Nm abrufbar. Als Getriebe hat man dem Motor ein  Achtstufen-Automatikgetriebe von ZF angeflanscht und - erstmals in Kombination mit einem Jaguar Benzinmotor – das Intelligent Stop/Start-System. Es senkt den Verbrauch im kombinierten EU-Fahrzyklus um bis zu sieben Prozent.
Der von Jaguar unter Einbeziehung der großen Erfahrung von Land Rover entwickelte Allradantrieb wird den Jaguar XF und XJ Limousinen speziell im Herbst und Winter zu Gute kommen. Das Allrad-System kommt vorerst im Verbund mit dem neuen 3.0 Liter V6 Kompressor. Das einziges optisches Kennzeichen ist ein „AWD”-Schriftzug auf dem Kofferraumdeckel. Beim Flaggschiff Jaguar XJ ist der Allradantrieb sowohl für die Version mit normalem als auch für jene mit langem Radstand lieferbar.

 

 

Um den Reiz eines heckgetriebenen Jaguars auch im Allrad-Modell zu erhalten, leitet das System auf trockener Fahrbahn das gesamte Drehmoment in Richtung Hinterachse. Nur beim Anfahren wird bis zu einer Geschwindigkeit von 10 km/h kurzzeitig auch Drehmoment auf die Vorderräder geführt, um zügiges Beschleunigen aus dem Stand zu gewährleisten.
Die Kontroll-Algorithmen des aktiven Allradantriebs sind darauf trainiert, nicht erst beim Auftreten von Schlupf einzugreifen, sondern abreißende Haftung schon im Ansatz zu erkennen. Daher wird – wann immer sich eine potentiell instabile Fahrsituation anbahnt –präventiv Drehmoment nach vorne verlagert. Erfordern es die Verhältnisse, können bis zu 50 Prozent an Vortriebskraft der Vorderachse zugeteilt werden.
Hans Jürgen Eibel



AM24.tv

Versicherungs-Rechne
r

Gebrauchtwagen auf:

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

 

Kurz notiert

  • Subaru Forester

    Subaru Forester

    Geburtstagsparty

     

    Der Subaru Forester lässt seinen runden Geburtstag mit einem Editionsmodell ausklingen: Eine exklusive Sonderlackierung, Kotflügelverbreiterungen sowie spezielle Embleme schmücken die Jubiläumsausgabe des SUV-Klassikers, die auf Wunsch auch mit Extras wie einem Navigationssystem oder einem Satz Leichtmetallfelgen vorfährt. Der zu Preisen ab 31.780 Euro erhältliche Forester „20th Anniversary“ ist mit allen drei Motorisierungen kombinierbar, der Preisvorteil beträgt bis zu 1.800 Euro.

    Weiterlesen...  
  • Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe

    Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe 


    In einer Pressekonferenz am Morgen des 5. Dezember 2017 hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) BMW unterstellt im Modell 320d eine illegale Abschaltvorrichtung zur Manipulation der Abgaswerte einzusetzen. Aus diesem aktuellen Anlass nimmt TÜV SÜD Stellung:

    Weiterlesen...  
  • News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    Da ist er, der erste Pickup von Mercedes, die X-Klasse. Nobel, kräftig, eben der Mercedes unter den Pickups soll es sein, den die Stuttgarter nun auf die Lifestyle- sowie Arbeitswelt loslassen.

    Weiterlesen...  
  • Ferrari Weltpremiere

    Ferrari 812 Superfast

    Weltpremiere in Genf 2017

    Ferrari hat sich den 87. Internationalen Auto-Salon Genf als Schauplatz für die Weltpremiere des neuen V12-Berlinetta ausgesucht: der 812 Superfast, der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke.
    Der neue Wagen verfügt nicht nur über eine Fülle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symbolträchtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der ruhmreichen Geschichte des Cavallino Rampante im Jahr 1947 – vor 70 Jahren – markierte.
    Der 812 Superfast läutet nun eine neue Ära in der Geschichte der Ferrari Zwölfzylinder ein und baut dabei auf dem wertvollen Erbe des F12berlinetta und des F12tdf auf. Gedacht ist das neue Modell für Kunden, die sich den stärksten und exklusivsten Ferrari der Serie wünschen, einen kompromisslosen Sportwagen, der ihnen auf der Straße wie auf der Rennstrecke ein berauschendes Fahrerlebnis bietet und gleichzeitig doch so komfortabel ist, dass sie ihn rundum genießen können.

    Weiterlesen...  
  • Finanzierung Auto

    Autofinanzierung – Leasing, Autokredit oder doch ein klassischer Ratenkredit?

    Neuwagen werden fast nur noch fremdfinanziert. Aber auch beim Gebrauchtwagen würden ohne fremde Hilfe weniger Kaufverträge unterschrieben werden. Es hat verschiedene Gründe, warum beim Autokauf immer öfters im Vorfeld der günstigste Autokredit verglichen wird, anstatt ein Auto sofort zu zahlen. Ein Grund sind die gewachsenen Ansprüche der Autofahrer, wenn es um die Innenausstattung geht. Was früher einmal eine gehobene Ausstattung war, wird heute als Standard betrachtet. Das hat natürlich seinen Preis.

    Weiterlesen...  

Copyright © 2015. All Rights Reserved.