b_150_100_16777215_00_images_stories_opel_insignia_tourer_1.jpgScharf,und stark, derOpel Insignia GSi Sports Tourer

Der Sportkombi ohne Kompromisse

Rüsselsheim.  Extra scharf, extra präzise und extra stark mit neuem Spitzentriebwerk: Der neue Sportkombi Opel Insignia GSi Sports Tourer begeistert nicht nur den Fahrer, sondern die gesamte Familie. Denn er weckt ein Maß an Fahrspaß, das seinesgleichen sucht – ohne Abstriche an Platz und Praktikabilität. Einfach kompromisslos.

 

Der neue Insignia GSi Sports Tourer bietet alles, was sich Sportfahrer wünschen: Maßgeschneidert für das Opel-Flaggschiff, fährt der neue GSi künftig auch mit dem 154 kW/210 PS-Zweiliter-BiTurbo-Diesel und bärenstarken 480 Newtonmeter Drehmoment vor (offizieller Kraftstoffverbrauch 2.0 BiTurbo gemäß Neuem Europäischen Fahrzyklus innerorts 8,9 l/100 km, außerorts 6,1 l/100 km, kombiniert 7,3 l/100 km, offizielle spezifische CO2-Emissionen kombiniert 192 g/km). Dazu kommen serienmäßig ein besonders dynamisch abgestimmtes FlexRide-Chassis, ein innovativer Allradantrieb mit Torque Vectoring, extra griffige Reifen sowie ein neues Achtstufen-Automatikgetriebe, das sich wahlweise auch per Lenkrad-Paddel schalten lässt.

Zutaten, die für ein höchst aktives Fahrerlebnis sorgen. Zur sportlichen Fahrcharakteristik passt der Sportdress, den die Opel-Designer dem Insignia GSi Sports Tourer angelegt haben. Große verchromte Lufteinlässe vorn und der markante Heckspoiler zeigen unmissverständlich: Hier kommt der Flaggschiff-Kombi mit Sport-Ambitionen. Und im Innern nimmt der Fahrer hinter dem Sportlederlenkrad auf einem speziell von Opel für den GSi entwickelten Integralsitz Platz. Die übrigen Familienmitglieder respektive Passagiere genießen den gewohnt hohen Sports Tourer-Komfort – mit viel Platz auch in der zweiten Reihe, bis zu 1.665 Litern Ladevolumen sowie mit IntelliLink und Opel OnStar Rundum-Infotainment und -Vernetzung. So wird der neue Insignia GSi Sports Tourer zum effizienten Opel-Flaggschiff-Kombi, der den Alltag in jeder Hinsicht schärfer macht.

Spitzentriebwerk, Fahrwerk, Bremsen: GSi griffiger Sportler durch und durch

Der neue Opel Insignia GSi Sports Tourer hat genauso wie der GSi Grand Sport seinen Feinschliff auf der legendären Nordschleife des Nürburgrings bekommen. Hier in der Eifel unterhält Opel für die Abstimmung seiner Sportmodelle ein eigenes Testzentrum. Für kraftvolle Fahrleistungen mit Biss hat Opel dem Insignia GSi Sports Tourer ein Top-Triebwerk unter die Haube gelegt: Der neue Zweiliter-BiTurbo-Diesel leistet dank sequentieller Zwei-Stufen-Turboaufladung 154 kW/210 PS bei 4.000 min-1 und bietet ein bärenstarkes maximales Drehmoment von 480 Newtonmeter bereits bei 1.500 min-1. Der GSi Sports Tourer BiTurbo beschleunigt so in nur 7,9 Sekunden von null auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 231 km/h.

Wer hingegen einen zupackenden Turbobenziner für den GSi bevorzugt, fährt mit dem 191 kW/260 PS starke Zweiliter-Turbobenziner richtig, der ein maximales Drehmoment von satten 400 Newtonmetern bei 2.500 bis 4.000 min-1 bereithält (offizieller Kraftstoffverbrauch im Neuen Europäischen Fahrzyklus innerorts 11,5 l/100 km, außerorts 7,1 l/100 km, kombiniert 8,7 l/100 km, offizielle spezifische CO2-Emissionen kombiniert 199 g/km). Damit bewegt sich die Tachonadel des Insignia GSi Sports Tourer in 7,5 Sekunden auf Tempo 100, und 245 km/h Spitze sind drin.

Die Basis für den maximalen Fahrspaß und eine effektive Leistungsausbeute bildet das komplett neue GSi-Chassis: Kürzere Federn legen den Sport-Kombi um zehn Millimeter tiefer als den normalen Sports Tourer; spezielle Sportdämpfer reduzieren Karosseriebewegungen auf ein Minimum. Das serienmäßige FlexRide-Fahrwerk adaptiert in Sekundenbruchteilen Stoßdämpfer und Lenkung. Darüber hinaus passt das System die Gaspedalkennlinie und die Schaltpunkte der Achtstufen-Automatik optimal an die Fahrcharakteristik an. Je nach gewähltem Modus – Standard, Tour oder Sport – reagieren Lenkung und Gasannahme etwas sanfter (Tour) oder noch direkter und schärfen das Fahrgefühl weiter (Sport). Exklusiv für den GSi gibt es zusätzlich den Competition-Modus, der über den ESP-Knopf aktiviert wird. Wird dieser zweimal gedrückt, erlaubt das ESP dem versierten Fahrer nun größere Gierwinkel bei ausgeschalteter Traktionskontrolle. Und will der Insignia GSi-Pilot wirklich alles selbst im Griff behalten, kann er das serienmäßige Achtstufen-Automatikgetriebe auch über Paddel am Lenkrad schalten.

Perfekt zum Sportfahrwerk passt der im Segment einzigartige Twinster-Allradantrieb mit Torque-Vectoring. Zwei elektrisch gesteuerte Lamellenkupplungen ersetzen das konventionelle Hinterachts-Differenzial und stellen eine präzisere, individuellere Kraftübertragung an jedes Rad sicher. Ergebnis: Der Insignia GSi Sports Tourer fährt genau die Linie, die man will (und schiebt nicht über die Vorderräder aus der Spur).

Um die Leistungen mit bestem Grip auf die Straße zu bringen, haben die Ingenieure den Insignia GSi Sports Tourer mit extra griffigen Michelin Pilot Sport 4 S-Reifen ausgerüstet – aufgezogen auf große 20-Zoll-Räder. Und für kurze Verzögerungswerte aus vollem Tempo packen Brembo-Vierkolbenbremsen bissig zu. All das in Verbindung mit der vom Insignia Sports Tourer bekannten Leichtbauweise sorgt für ein unvergleichlich direktes sportliches Fahrerlebnis.

Schnittiges Design und viel Komfort: Alltagsheld im Rennsport-Look

Gleiches gilt für den Innenraum: Hier verbindet die Kombivariante des GSi viel Platz und hohen Sports Tourer-Komfort mit ausgewiesenem Rennsport-Flair. Damit macht der Insignia GSi Sports Tourer den Passagieren im Fond ebenso viel Spaß wie Fahrer und Beifahrer. Diese nehmen auf dem von Opel extra für den GSi neu entwickelten Performance-Sitz Platz. Der AGR-zertifizierte Premium-Sportsitz (Aktion Gesunder Rücken e.V.) mit hochgezogener Lehne und integrierter Kopfstütze – samt GSi-Logo – bietet für die rasante Kurvenfahrt besten Seitenhalt und für die Urlaubsfahrt einen gleichermaßen hohen Langstreckenkomfort. Dafür sorgt die aus dem Sports Tourer bekannte Kombination von Ventilation, Heizung, Massagefunktion und verstellbaren Seitenwangen. Das unten abgeflachte Sportlederlenkrad und die Aluminium-Pedalerie verstärken das Sport-Feeling im Cockpit weiter.

Nicht zuletzt der lange Radstand des Insignia GSi Sports Tourer von 2.829 Millimetern sorgt für ein überragendes Raumgefühl – auch und besonders in der zweiten Reihe. Drei Passagiere finden hier bequem Platz; zudem sind die beiden äußeren Fondsitze beheizbar. Für beste Unterhaltung und Top-Vernetzung ist mit der jüngsten, Apple CarPlay und Android Auto kompatiblen Generation von IntelliLink-Systemen gesorgt. Mit an Bord ist auch der wegweisende Online- und Service-Assistent Opel OnStar, der über die gewohnten Dienste hinaus auch Hotelreservierung und Parkplatzsuche ermöglicht. Per 4G LTE WLAN-Hotspot sind zudem alle Insignia Sports Tourer-Reisenden schnell mit ihrem mobilen Endgerät im Internet.

Präsentiert sich der Insignia GSi Sports Tourer mit chromumrandeten Lufteinlässen an der Front, ebensolchen Endrohren sowie markantem Heckspoiler, der für den gewünschten Hinterachsabtrieb sorgt, als Sportler durch und durch, ist er unter seinem schnittigen Blechkleid überaus praktisch. Denn sein Heckabteil hält ebenso wie das seines Serienpendants ein vorbildliches Ladevolumen von 560 bis 1.665 Liter bereit – flexibel unterteilbar dank auf Wunsch im Verhältnis 40:20:40 umklappbarer zweiter Sitzreihe. Um das Beladen so einfach wie möglich zu machen, öffnet und schließt die sensorgesteuerte Heckklappe ganz einfach per Fußkick unter den hinteren Stoßfänger, ohne dabei das Fahrzeug berühren zu müssen. Darüber hinaus kommen Insignia GSi Sports Tourer-Fahrer in den Genuss weiterer aus dem Insignia bekannter Top-Technologien vom wegweisenden IntelliLux LED® Matrix-Licht bis zum Frontkollisionswarner mit Fußgängererkennung und automatischer Gefahrenbremsung. So wird der neue Insignia GSi Sports Tourer zum ebenso scharfen wie praktischen und vor allem sicheren Alltagssportler für die ganze Familie.

33 Jahre Tradition: Die GSi-Modelle von Opel

Der Insignia GSi setzt eine lange Tradition von sportlichen Opel-Modellen mit der Bezeichnung GSi fort. Erstmals sorgten 1984 der Manta GSi sowie der Kadett GSi (115 PS aus 1.800 cm3) für Furore. Bereits vier Jahre später leistete der Kadett 2.0i GSi 16V dank zweier obenliegender Nockenwellen und Vierventiltechnik 150 PS. Dieser Hightech-Motor fand sich auch im Nachfolgemodell, dem ersten Astra wieder. Alternativ gab es ab 1993 einen Astra GSi mit 1.800 cm3 und 125 PS. Auch bei den verschiedenen Corsa-Generationen gab es GSi-Modelle: Los ging’s mit dem 100 PS starken Corsa A (1988), der längst ein gesuchter Klassiker geworden ist. Schluss war dann mit dem Corsa D im August 2012 – vorübergehend!

 


AM24.tv
Youtube

Versicherungs-Rechne
r

Gebrauchtwagen auf:

AutoScout24 - Europas großer Automarkt

1.jpg2.jpg3.jpg4.jpg5.jpg

 

 

Kurz notiert

  • Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe

    Stellungnahme des TÜV-SÜD zu aktuellen Aussagen der Deutschen Umwelthilfe 


    In einer Pressekonferenz am Morgen des 5. Dezember 2017 hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) BMW unterstellt im Modell 320d eine illegale Abschaltvorrichtung zur Manipulation der Abgaswerte einzusetzen. Aus diesem aktuellen Anlass nimmt TÜV SÜD Stellung:

    Weiterlesen...  
  • News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    Da ist er, der erste Pickup von Mercedes, die X-Klasse. Nobel, kräftig, eben der Mercedes unter den Pickups soll es sein, den die Stuttgarter nun auf die Lifestyle- sowie Arbeitswelt loslassen.

    Weiterlesen...  
  • Ferrari Weltpremiere

    Ferrari 812 Superfast

    Weltpremiere in Genf 2017

    Ferrari hat sich den 87. Internationalen Auto-Salon Genf als Schauplatz für die Weltpremiere des neuen V12-Berlinetta ausgesucht: der 812 Superfast, der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke.
    Der neue Wagen verfügt nicht nur über eine Fülle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symbolträchtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der ruhmreichen Geschichte des Cavallino Rampante im Jahr 1947 – vor 70 Jahren – markierte.
    Der 812 Superfast läutet nun eine neue Ära in der Geschichte der Ferrari Zwölfzylinder ein und baut dabei auf dem wertvollen Erbe des F12berlinetta und des F12tdf auf. Gedacht ist das neue Modell für Kunden, die sich den stärksten und exklusivsten Ferrari der Serie wünschen, einen kompromisslosen Sportwagen, der ihnen auf der Straße wie auf der Rennstrecke ein berauschendes Fahrerlebnis bietet und gleichzeitig doch so komfortabel ist, dass sie ihn rundum genießen können.

    Weiterlesen...  
  • Finanzierung Auto

    Autofinanzierung – Leasing, Autokredit oder doch ein klassischer Ratenkredit?

    Neuwagen werden fast nur noch fremdfinanziert. Aber auch beim Gebrauchtwagen würden ohne fremde Hilfe weniger Kaufverträge unterschrieben werden. Es hat verschiedene Gründe, warum beim Autokauf immer öfters im Vorfeld der günstigste Autokredit verglichen wird, anstatt ein Auto sofort zu zahlen. Ein Grund sind die gewachsenen Ansprüche der Autofahrer, wenn es um die Innenausstattung geht. Was früher einmal eine gehobene Ausstattung war, wird heute als Standard betrachtet. Das hat natürlich seinen Preis.

    Weiterlesen...  
  • Mitsubishi verkauft 23.339 PKW in den ersten sieben Monaten des Jahres

    Ein Plus von  8,5 Prozent bei einem Marktanteil von 1,2 Prozent. Der Anteil von SUV lag bei 53 Prozent. Mit mehr als 23.000 Pkw-Zulassungen (ohne Pick-up L200) in den ersten sieben Monaten des Jahres konnte Mitsubishi gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 8,5 Prozent zulegen.

    Der Marktanteil hat sich bei 1,2 Prozent stabilisiert.

    Weiterlesen...  

Copyright © 2015. All Rights Reserved.