Subaru Forester rollt komfortabler und sicherer ins Modelljahr 2018

b_150_100_16777215_00_images_stories_subaru_forester_2018_Subaru_Forester_MY2018_002.jpgSubaru Forester rollt komfortabler und sicherer 

ins Modelljahr 2018 

  

Eyesight und weitere Sicherheitssysteme erstmals erhältlich 

Topversionen mit Lenkrad- und Sitzheizung im Fond 

SUV-Klassiker startet unverändert bei 25.900 Euro 

 

 

Der Subaru Forester macht sich zum Geburtstag ein ganz besonderes Geschenk: 20 Jahre nach seinem Start in Deutschland rollt der SUV-Klassiker komfortabler und sicherer denn je auf die hiesigen Straßen. Zum neuen Modelljahr sind erstmals das preisgekrönte Eyesight-Fahrerassistenzsystem sowie der Spurwechsel-, Totwinkel- und Querverkehrsassistent für den robusten Alleskönner erhältlich und heben die Sicherheit auf ein neues Niveau. Den Komfort erhöhen Annehmlichkeiten wie eine Lenkrad- und eine Sitzheizung auch im Fond. Der Subaru Forester startet unverändert zu Preisen ab 25.900 Euro in Verbindung mit dem 110 kW/150 PS starken 2,0-Liter-Boxermotor und Symmetrical AWD.

Der Allrad-Klassiker verbindet seit jeher sportlich-robustes Design mit höchster Funktionalität und Zuverlässigkeit sowie dem Fahrkomfort einer Limousine. Tugenden, die nicht nur Vorbild für das gesamte SUV-Segment waren und sind, sondern beim Forester des neuen Modelljahres noch mehr denn je zum Tragen kommen. Kunden können weiterhin aus drei Motoren, sechs Ausstattungslinien und insgesamt acht Lackierungen wählen. Bereits das Einstiegsmodell wartet serienmäßig unter anderem mit Klimaautomatik, Bordcomputer, elektrischen Fensterhebern vorn und hinten, elektrisch einstellbaren Außenspiegeln und einem Heckspoiler auf.

Die Sicherheitsausstattung, die neben Front- und Seitenairbags ohnehin schon einen Fahrer-Knieairbag, Kopfairbags vorn und hinten sowie ein Gespann-Stabilisierungssystem umfasst, hat Subaru zum Modelljahr 2018 nochmals verbessert. In Verbindung mit dem Lineartronic-Getriebe gehört Eyesight beispielsweise in der Ausstattungslinie Exclusive (ab 33.900 Euro) künftig zum Serienumfang.

Das kamerabasierte System kombiniert unter anderem ein Notbremssystem, einen bereits ab 60 km/h aktiven Spurhalte- und einen Spurleitassistenten sowie eine adaptive Abstands- und Geschwindigkeitsregelung und knüpft so ein engmaschiges Sicherheitsnetz.

Das Topmodell Sport (ab 44.400 Euro), aber auch schon das dem 110 kW/150 PS starken Boxer-Benziner vorbehaltene Ausstattungsniveau Platinum (39.900 Euro), verfügen darüber hinaus über ein radargestütztes Sicherheitspaket aus Totwinkel-, Spurwechsel- und Querverkehrassistent. Letzterer warnt beim Rückwärtsfahren vor querenden Fahrzeugen. Ein Seitenbildmonitor erleichtert mithilfe einer Kamera am Außenspiegel auf der Beifahrerseite zudem das Einparken und Manövrieren auf engstem Raum: Das Kamerabild wird direkt auf das Multifunktionsdisplay im Cockpit projiziert.

Zusätzlichen Komfort versprechen das in den Topversionen beheizbare Lenkrad und die zweistufig einstellbare Sitzheizung für die Fondsitze. Mit dem 177 kW/240 PS starken Turbo-Boxermotor sorgt serienmäßig ein Audiosystem mit Sieben-Zoll-Display und Digitalradio DAB+ für ein harmonischeres Klangerlebnis, in Verbindung mit anderen Motorisierungen ist dieses Feature ab dem Niveau Exclusive an Bord.

 

Als Alternative zu den beiden Benzinern steht ein Dieselboxer (ab 30.500 Euro) mit zwei Litern Hubraum und 108 kW/147 PS zur Wahl. Unabhängig von der Motorisierung schickt serienmäßig ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder auf Wunsch die stufenlose Lineartronic die Kraft der Vierzylinder an alle vier Räder. Das permanente Allradsystem Symmetrical AWD sichert zusätzlich beste Traktion auf jedem Untergrund.

 

Subaru_Forester_MY2018_001.jpgSubaru_Forester_MY2018_002.jpgSubaru_Forester_MY2018_003.jpgSubaru_Forester_MY2018_004.jpgSubaru_Forester_MY2018_005.jpgSubaru_Forester_MY2018_Interieur_007.jpgSubaru_Forester_MY2018_Interieur_008.jpgSubaru_Forester_MY2018_Interieur_009.jpgSubaru_Forester_MY2018_Interieur_Kofferraum_012.jpgSubaru_Forester_MY2018_Interieur_Rckfahrkamera_011.jpg

Kurz notiert

  • News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    News: Mercedes enthüllt die X-Klasse

    Da ist er, der erste Pickup von Mercedes, die X-Klasse. Nobel, kräftig, eben der Mercedes unter den Pickups soll es sein, den die Stuttgarter nun auf die Lifestyle- sowie Arbeitswelt loslassen.

    Weiterlesen...  
  • Ferrari Weltpremiere

    Ferrari 812 Superfast

    Weltpremiere in Genf 2017

    Ferrari hat sich den 87. Internationalen Auto-Salon Genf als Schauplatz für die Weltpremiere des neuen V12-Berlinetta ausgesucht: der 812 Superfast, der stärkste und schnellste Ferrari in der Geschichte der Marke.
    Der neue Wagen verfügt nicht nur über eine Fülle innovativer Merkmale, er ist auch deshalb geradezu symbolträchtig, weil die V-12-Serie den offiziellen Beginn der ruhmreichen Geschichte des Cavallino Rampante im Jahr 1947 – vor 70 Jahren – markierte.
    Der 812 Superfast läutet nun eine neue Ära in der Geschichte der Ferrari Zwölfzylinder ein und baut dabei auf dem wertvollen Erbe des F12berlinetta und des F12tdf auf. Gedacht ist das neue Modell für Kunden, die sich den stärksten und exklusivsten Ferrari der Serie wünschen, einen kompromisslosen Sportwagen, der ihnen auf der Straße wie auf der Rennstrecke ein berauschendes Fahrerlebnis bietet und gleichzeitig doch so komfortabel ist, dass sie ihn rundum genießen können.

    Weiterlesen...  
  • Finanzierung Auto

    Autofinanzierung – Leasing, Autokredit oder doch ein klassischer Ratenkredit?

    Neuwagen werden fast nur noch fremdfinanziert. Aber auch beim Gebrauchtwagen würden ohne fremde Hilfe weniger Kaufverträge unterschrieben werden. Es hat verschiedene Gründe, warum beim Autokauf immer öfters im Vorfeld der günstigste Autokredit verglichen wird, anstatt ein Auto sofort zu zahlen. Ein Grund sind die gewachsenen Ansprüche der Autofahrer, wenn es um die Innenausstattung geht. Was früher einmal eine gehobene Ausstattung war, wird heute als Standard betrachtet. Das hat natürlich seinen Preis.

    Weiterlesen...  
  • Mitsubishi verkauft 23.339 PKW in den ersten sieben Monaten des Jahres

    Ein Plus von  8,5 Prozent bei einem Marktanteil von 1,2 Prozent. Der Anteil von SUV lag bei 53 Prozent. Mit mehr als 23.000 Pkw-Zulassungen (ohne Pick-up L200) in den ersten sieben Monaten des Jahres konnte Mitsubishi gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 8,5 Prozent zulegen.

    Der Marktanteil hat sich bei 1,2 Prozent stabilisiert.

    Weiterlesen...  
  • Neue Opel Active-Sondermodelle bieten attraktive Preisvorteile

    Vier Ausstattungs-Pakete zur Wahl: „Komfort“, „Travel“, „Sportive“ und Design“

    Preisvorteil inklusive: Beispielsweise beim Zafira Active bis zu 3.025 Euro sparen Breite Palette: Vom neuen Astra über KARL und Corsa bis zum MOKKA X Active

    Weiterlesen...  

Copyright © 2015. All Rights Reserved.